INTERPHARM 2014 - Firmenseminare

Ein starkes Team im Stoffwechsel

B-Vitamine und Magnesium

cb | Apothekerin Dr. Irmgard Pötschger, Graz, gab im Firmenseminar der pro medico GmbH einen Überblick über die Vitamine der B‑Gruppe und den Mineralstoff Magnesium – nach ihren Worten ein starkes Team im Stoffwechsel.
Dr. Irmgard Pötschger

Beim Vitamin-B-Komplex handelt es sich um wasserlösliche Vitamine mit sehr unterschiedlicher chemischer Struktur und pharmakologischer Wirkung, nämlich B1 (Thiamin), B2 (Riboflavin), B3 (Nicotinsäure), B5 (Pantothensäure), B6 (Pyridoxin), B7 (Biotin), B9 (Folsäure) und B12 (Cobalamin). Sie besitzen viele wichtige Funktionen bei der Regulation des Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsels, bei der Regeneration der Nervenzellen und der Transmitterbildung. Ein Mangel an diesen Mikronährstoffen hat zwar keinen Krankheitswert, kann sich aber in spezifischen Symptomen wie Konzentrationsschwäche, Reizbarkeit, Müdigkeit, trockener Haut, brüchigen Nägeln oder Kopfschmerzen äußern.

Vitamin-B-Mangelerscheinungen können durch einen ungesunden Lebensstil (Alkohol, Rauchen), Krankheiten (z.B. schlecht eingestellter Diabetes) oder bestimmte Arzneimittel hervorgerufen werden. Zu den „Mikronährstoffräubern“ zählen vor allem östrogenhaltige Kontrazeptiva, Diuretika und Protonenpumpenhemmer. Eine Supplementierung (z.B. mit B-Komplex Plus von pure encapsulations®) ist deshalb gegebenenfalls sinnvoll, erst recht bei solchen Kunden, die durch eine einseitige Ernährung zu wenig Vitamine und Mineralstoffe aufnehmen. Außerdem sind viele Vitamine hitze- und lichtempfindlich, was auch bei der Zubereitung der Speisen eine Rolle spielt.

Den Mineralstoff Magnesium bezeichnete Pötschger als „Allrounder“, da er an der Aktivierung von mehr als 300 Enzymsystemen beteiligt ist. Ein Mangel äußert sich u.a. in Muskelkrämpfen, Lidzuckungen, Nervosität und emotionaler Dysbalance, Schlafstörungen, Menstruationsbeschwerden und Kopfschmerzen. Um den Mangel zu beheben, sei eine Substitution über drei bis sechs Monate sinnvoll. Organische Magnesiumsalze (z.B. Magnesiumcitrat von pure encapsulations®) besitze eine höhere Bioverfügbarkeit als anorganische Verbindungen (z.B. Mg-oxid oder -carbonat). Weitere Informationen unter www.purecaps.de.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Interpharm 2014

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.