Das ZL informiert

Warnung vor nicht deklarierten Corticoiden

Dubiose Salben aus dem Internet

Das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker (ZL) möchte die öffentlichen Apotheken über die Existenz und den Vertrieb von angeblich naturheilkundlichen Dermatika informieren, die jedoch nicht deklarierte Corticoide in teilweise erheblichen Konzentrationen enthalten.

Auf verschiedenen Websites werden verschiedene Formen von „NDF-Salben“ angepriesen. Weitere Adressen lauten www.original-hochenegg.com und www.ndf-salbe.com. In den Produktdetails gibt es nur teilweise Informationen zum Inhalt. Dort werden als Inhaltsstoffe genannt: „Hauptwirkstoffe: Vaselinum album, Salicylum acidum, Stipides dulcamara, Sulfur“. Dieser Aufzählung folgen Erläuterungen, in denen die Begriffe Salicyl- und Acetylsalicylsäure synonym verwendet werden, und eine Anwendungsempfehlung, die auf die Wichtigkeit der mehrmals täglichen und regelmäßigen Anwendung zum Erreichen einer raschen Besserung hinweist.

Daneben scheinen ähnliche Produkte besonders im süddeutschen Raum mit anderen Bezeichnungen (siehe unten) über Entspannungstherapeuten, Wunderheiler oder ähnliche vertrieben zu werden.

Foto: ZL
„NDF-Salben“ werden über das Internet beworben und verkauft. Bezeichnet als „naturheilkundlich“ enthalten sie jedoch Corticoide, die nicht deklariert sind.

Anwender berichten über die tatsächlich gute Wirkung der Produkte, die vor allem bei Kleinkindern zur langfristigen Behandlung von Neurodermitis eingesetzt werden.

Nach Auswertung der internen Analytik, die hierzu im ZL stattfand, ist dies leicht zu erklären, denn in allen eingeschickten Proben mit der Bezeichnung „NDF“ wurde nicht deklariertes Betamethason-17,21-dipropionat in Konzentrationen von 0,001% bis 0,05% nachgewiesen.

Andere Produkte mit Namen wie „Entspannungssalbe“, „Salbe gegen Neurodermitis“, „Entspannungssalbe mit Carthamus tinctorius“, „Pflegecreme zur unterstützenden Behandlung bei Neurodermitis mit ätherischen Ölen“, deren Herkunft nicht zweifelsfrei ermittelt werden kann, enthielten Betamethason-17,21-dipropionat in Konzentrationen von 0,001% bis 0,02% oder Betamethasonvalerat (0,03%), Dexamethasonacetat (0,01%) oder auch Triamcinolonacetonid (0,02%).

Aufgrund dieser Ergebnisse und der Tatsache, dass die Produkte vor allem und über längere Zeit bei Säuglingen und Kleinkindern angewendet werden, sehen wir uns veranlasst, eindringlich vor der Anwendung dieser Salben zu warnen und die Kolleginnen und Kollegen in den öffentlichen Apotheken zu bitten, nachfragende Kunden entsprechend zu informieren und zu beraten. 

Richtigstellung

Zu oben stehendem Beitrag lässt das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker (ZL) wie folgt richtig stellen: Die vom ZL untersuchten Proben, welche Corticoide enthielten, wurden nicht über die Website www.hochenegg.com und auch nicht von dem Unternehmen Hochenegg Naturheilverfahren GmbH aus Hall in Tirol/Österreich bezogen. Bei den untersuchten Salben handelte es sich nicht um solche des Unternehmens Hochenegg Naturheilverfahren GmbH.

Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker

Abt. QS-Apothekenpraxis

Carl-Mannich-Str. 20

65760 Eschborn

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.