Prisma

Windenergie in Europa

cae | In Europa sind Windkraftanlagen mit einer Kapazität von 121,5 Gigawatt installiert. Deutschland hat daran einen Anteil von 33,7 GW und stand im vergangenen Jahr auch bei den Neuinstallationen an der Spitze (3,2 GW von 12 GW in ganz Europa).

Auf den Plätzen 2 bis 5 folgen Spanien mit 23 GW, Großbritannien (UK) mit 10,5 MW, Italien mit 8,6 GW und Frankreich mit 8,3 GW. Großbritannien erzielte den zweitmeisten Neubau im Jahr 2013 und ist darüber hinaus weltweit führend beim Bau von Windkraftanlagen vor der Küste (offshore). In Südeuropa wurde hingegen wegen der andauernden Finanzkrise nur wenig in Neubauten investiert.

Einige Länger mit relativ geringen Einwohnerzahlen – Dänemark, Schweden, Irland und Portugal – besitzen die meisten Windkraftanlagen pro Kopf. Österreich hat in den letzten Jahren kräftig in die Windkraft investiert und liegt heute mit 1,7 GW im europäischen Mittelfeld, während die Schweiz es nur auf 60 MW bringt. Immerhin hat die Schweiz im letzten Jahr Luxemburg überholt. Schlusslichter in Europa sind Slowenien und Island, die 2013 ihre ersten Windkraftanlagen in Betrieb genommen haben.

Sämtliche Windkraftanlagen Europas würden in einem Jahr mit durchschnittlichem Wetter 257 TWh Strom erzeugen, was knapp acht Prozent des europäischen Verbrauchs entspricht. Die Offshore-Anlagen allein (6,6 GW)würden 24 TWh produzieren. 

Quelle: Wind in power, 2013 European statistics; www.ewea.org, Febr. 2004.

Das könnte Sie auch interessieren

Europas Stromproduktion wird langsam grün

Zehn Prozent Windenergie

Deutschland führt in der EU

Windstrom soll preiswerter werden

Deutschland auf Platz 3

Windenergie wächst rasant

Bis 2020 Verdreifachung der Kapazität

Solarstrom holt auf

Kapazität verdoppelt sich in fünf Jahren

Offshore-Windenergie im Aufwind

Europäische Arzneimittelagentur

Mit jugendlichem Elan in die Zukunft

Europa, deine Apotheken – Schweiz

Über den buntesten Apothekenmarkt Europas

Arzneimittel-Versand in Europa

Was darf wo verschickt werden?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.