Aus den Ländern

„Eine Dosis Zukunft“

Hilfsprojekt in Kalkutta

MÜNSTER (ks) | Apotheken im Kammerbezirk Westfalen-Lippe haben im vergangenen Jahr mehr als 42.000 Euro für das Hilfsprojekt „Eine Dosis Zukunft“ gesammelt. Das Geld kommt Kindern in zwei Slums von Kalkutta zugute.

In den Slums Tikia Para und Pilkhana kümmert sich die Kindernothilfe gemeinsam mit lokalen Hilfsorganisationen um die gesundheitliche Versorgung der dort lebenden über 50.000 Kinder. Seit dem Dezember 2009, als das Projekt startete, wurden dort mit den Spenden aus Westfalen-Lippe etwa 22.500 Kombi-Impfungen und 18.000 Tuberkulose-Behandlungen finanziert, wie die Apothekerkammer Westfalen-Lippe mitteilt.

In 350 westfälisch-lippischen Apotheken sind Informationsflyer und Spendenboxen für das Projekt „Eine Dosis Zukunft“ zu finden. Viele Apotheken nutzen außerdem Aktionstage und Jubiläen, um Spendengelder zu sammeln. Weitere Informationen unter www.eine-dosis-zukunft.de. Spendenkonto 090 111 90 28 bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, BLZ 300 606 01, Stichwort „Dosis Zukunft“. 

Das könnte Sie auch interessieren

Apotheker Thorsten Gottwald, Nordwalde, übergibt 852 Euro an „Eine Dosis Zukunft“

Spendenaktion zur Notfalldose

Apothekerliches Hilfsprojekt „Eine Dosis Zukunft“ mit stattlichem Spendenergebnis

Weitere 38.000 Euro für den guten Zweck

1500 Euro von Ingrid Wegener, Ludgerus-Apotheke Altenberge, für „Eine Dosis Zukunft“

Impfen in Deutschland hilft Impfen in Indien

AK Westfalen-Lippe und Kindernothilfe erzielen über 52.000 Euro für Kinder in Kalkutta

Spendenprojekt „Eine Dosis Zukunft“ mit Rekordergebnis

750 Impfdosen für Kinder in Indien

1.500 Euro für „Eine Dosis Zukunft“

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.