Gesundheitspolitik

Leitbild-Debatte mit weiteren Pannen

BERLIN (lk) | Nach dem holprigen Start setzten sich die technischen und organisatorischen Probleme der Leitbilddiskussion im Internet letzte Woche fort – damit ist bereits eine der insgesamt drei für die Diskussion eingeplanten Wochen vergangen.

Letzten Donnerstag teilte die ABDA mit, dass es noch immer Apotheker gebe, die auf ihren Aktivierungscode warten. Zudem warnt in einzelnen Fällen eine Anti-Virensoftware vor dem Aufrufen der Leitbild-Internetseite.

„In den vergangenen Tagen erreichten die Servicehotline mehrfach Anrufer, die keinen Aktivierungscode per Post erhalten hatten. Wie sich in den meisten Fällen schnell klären ließ, waren die bei der jeweils zuständigen Landesapothekerkammer hinterlegten Adressdaten in Teilen nicht mehr korrekt, so dass die Briefe von der Post nicht zugestellt werden konnten“, postete die ABDA auf der Internetseite „Leitbildprozess.de“.

In einzelnen Bundesländern hätten die Kammern ihre Mitglieder gebeten, sich selber und direkt bei dem Dienstleister, der die Seite entwickelt hat und technisch betreut, anzumelden. Hier sei mehrfach die Anschrift der Apotheke, jedoch nicht der Name der Apotheke angegeben worden, so dass eine größere Anzahl an Briefen als „nicht zustellbar“ zurückgeschickt worden sei. „Sollten Sie keinen Aktivierungscode per Post erhalten haben, wenden Sie sich bitte an die Servicehotline. Diese nimmt einen einfachen Adressabgleich gerne vor“, bittet die ABDA die betroffenen Apotheker um Geduld und Kooperation.

Sollten die Adressdaten nicht übereinstimmen, sollen sich die Apotheker an die für sie zuständige Landesapothekerkammer wenden. Nur diese könne und dürfe Adressdaten oder Namensänderungen (z.B. bei Heirat) abgleichen und anschließend an den betreuenden Dienstleister weiterleiten.

Außerdem berichtet die Servicehotline von „vereinzelten Anrufern“, die von der Anti-Viren-Software „Kaspersky Anti-Virus“ eine Warnung beim Aufrufen dieser Seite erhielten. Eine Prüfung des Sachverhalts habe ergeben, dass einige ältere Versionen dieser Software die hier verwendete SSL-Datenverschlüsselung, die einen webweiten Standard darstelle, nicht korrekt zu interpretieren scheine, Die ABDA empfiehlt daher allen Nutzern, eine aktuelle Version zu benutzen bzw. die vorhandene Version zu aktualisieren.  

Das könnte Sie auch interessieren

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Kontrahierungszwang – ja oder nein?

TeleClinic widerspricht ABDA

Welche personellen Veränderungen bei ABDA, BAK und DAV anstehen

Wahlen (fast) ohne Auswahl

Ein Überblick über die Anträge zum Deutschen Apothekertag 2021

Viel Digitalisierung und weniger Geld für die ABDA

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.