Wirtschaft

Gewinnsprung bei Roche

Jahresergebnis 2013 mit Überschuss

ks | Die weltweit wachsende Nachfrage nach modernen Onkologika und die Entwicklung in den Schwellenländern haben beim Schweizer Pharmakonzern Roche für einen Gewinnsprung gesorgt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr sei der Überschuss auf 11,4 Milliarden Schweizer Franken (ca. 9,3 Mrd. Euro) gestiegen.

Im Vorjahr hatte Roche 9,7 Milliarden Franken erzielt. Der Umsatz legte um 3 Prozent auf 46,8 Milliarden Franken zu. Für 2013 will Roche eine Dividende von 7,80 Franken je Aktie und damit 6 Prozent mehr als im Vorjahr ausschütten.

Das größte Geschäft macht Roche mit Arzneimitteln: Das Pharma-Geschäft steuerte 2013 fast 80 Prozent Umsatzanteil bei. Zu den umsatzstärksten Präparaten zählten MabThera®/Rituxan® (Rituximab), Avastin® (Bevacizumab), Herceptin® (Trastuzumab) sowie Lucentis® (Ranibizumab).

Auch für die Zukunft sieht sich Roche gut aufgestellt: Die Pipeline sei mit derzeit 66 neuartigen Wirkstoffen, von denen sich 15 in späten Phasen der klinischen Entwicklung befänden, gut gefüllt.

Für das laufende Jahr kündigte Konzernchef Severin Schwan weitere Zuwächse an. Dabei soll der Gewinn stärker steigen als der Umsatz. 

Das könnte Sie auch interessieren

Jahresergebnis 2013

Gewinnsprung bei Roche

Halbjahresergebnis 2016

Roche bestätigt Prognosen

Konzernergebnisse im ersten Quartal 2015

Roche mit Umsatzplus

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.