Recht

Unterschreibt auch der Ehepartner, kostet es 50 Prozent der Vorsteuer

(bü) | Das Finanzgericht Düsseldorf hat entschieden, dass ein Gewerbetreibender, der den Pachtvertrag für seine Geschäftsräume nicht alleine unterschrieben hat, sondern zusätzlich auch seine Ehefrau (hier auf Wunsch des Vermieters), so kann er die Vorsteuer aus den Mietzahlungen nur zur Hälfte ansetzen. Dies deshalb, weil die Ehefrau „nicht selbst unternehmerisch tätig“ ist.

(FG Düsseldorf, 1 K 2947/11)

Das könnte Sie auch interessieren

Junggesellen sind seltener übergewichtig

Der „Babyspeck“ der Väter

Spannende Dreharbeiten

Psychothriller in der Apotheke

EuGH-Verfahren zu Rx-Boni – Bundesregierung kämpft für feste Preise

„Der Niedergang der Apothekenlandschaft“

Neues Gutachten zum Skandal bei den Kassenärzten / Verdacht richtet sich auch gegen KBV-Chef Gassen

Selbstbedienung bei der KBV

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.