Gesundheitspolitik

Verhagelte Versammlung

Unwetter im Kammerbezirk Mecklenburg-Vorpommern

BERLIN (lk) | Blitz, Donner, Sturm, Hagelschlag und Starkregen haben in der vergangenen Woche nicht nur Straßen- und Schienenverkehr in Teilen Deutschlands lahmgelegt. In Mecklenburg-Vorpommern fiel die Kammerversammlung der Apotheker dem Unwetter zum Opfer. Weil nicht genügend Apotheker den Weg nach Rostock schafften, war die Versammlung nicht beschlussfähig.

Richtung Osten zog am 11. Juni die Unwetterfront über Mecklenburg-Vorpommern. Viele Apotheker scheuten daher die Anreise nach Rostock, zumal die regionalen Wetterdienste vor dem Unheil warnten. Statt der für die Beschlussfähigkeit der Kammerversammlung notwendigen 20 erreichten daher nur 19 Apotheker den Versammlungsort.

Keine Beschlüsse gefasst

Die Beschlüsse konnten daher nicht gefasst werden. Die vorgesehenen Satzungsänderungen sollen nun bei der nächsten Kammersammlung nachgeholt werden. Drängender ist allerdings die Änderung des Termins für den Jahresabschluss. Bisher muss der Abschluss Ende März vorliegen. Die Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt soll nun im Umlaufverfahren beschlossen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Online-Vertragsportal zu Hilfsmitteln noch nicht funktionsfähig

Unterstützung lässt auf sich warten

Rezeptfreie „Pille danach“

KKH mahnt Beratungsstandards an

Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz

Apotheken sollen Impfstoffe für Impfaktionen beschaffen

Deutscher Ärztetag beendet – Mediziner nehmen Arzneimittelversorgung in den Blick

Die Forderungen der Ärzteschaft

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.