Wirtschaft

Wirtschaftsticker

DocMorris gewachsen

DocMorris hat im Jahr 2013 den Umsatz um über 3% auf rund 335 Mio. Euro gesteigert. Mehr als 3 Mio. Rezepte wurden bearbeitet, über 2,5 Mio. Kunden bestellten bei DocMorris. Über das Betriebsergebnis wurde nichts bekannt. (DocMorris, 07.05.2014)

Hartmann: Gutes Quartal

Der Medizinprodukte-Hersteller Hartmann ist im 1. Quartal gewachsen: der Umsatz, bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte, stieg um 2,9% auf 450,2 Mio. Euro, das EBIT um 10,5% auf 33,3 Mio. Euro und das Konzernergebnis um 10,6% auf 21,6 Mio. Euro. (Hartmann, 02.05.2014)

AZ-Übernahme komplett

Merck, Darmstadt, übernimmt AZ Electronic Materials. Kurz nach der Genehmigung des Kaufs durch die chinesische Wettbewerbsbehörde hat Merck die Mindestannahmequote von 75 Prozent erreicht: 81,3 Prozent aller AZ-Aktien befinden sich nun in Merck-Besitz. (Merck, 02.05.2014)

F&E-Chefin für Beiersdorf

Die Beiersdorf AG bekommt eine Chefin des Bereichs Forschung & Entwicklung (F&E). Zum 1. Oktober wird Dr. May Shana’a die Nachfolge von Prof. Dr. Klaus-Peter Wittern antreten, der in den Ruhestand geht. Shana’a kommt von Ashland Specialty Ingredients (ASI) aus den USA, wo sie die globale F&E-Organisation führte. (Beiersdorf, 05.05.2014)

Zulassung für DuoResp®

Teva hat die europäische Zulassung für DuoResp® Spiromax® (Reservoir-Trockenpulversystem mit der Fixkombination Budesonid/Formoterol) erhalten. Es ist zur Behandlung von Asthma und COPD zugelassen, wenn eine Kombinationstherapie aus einem inhalativen Corticosteroid und einem langwirksamen Beta2-Agonisten angezeigt ist. (Teva, 05.05.2014)

Diabetes-Kooperation

LifeScan, Hersteller von Blutdruck-Messgeräten, und der Pharmahersteller Janssen bündeln ihre Expertise im Diabetesbereich. Zukünftig bieten die zur Johnson & Johnson-Gruppe gehörenden Unternehmen eine gemeinsame Produktpalette und ein umfassendes Diabetesmanagement aus einer Hand an. (LifeScan, 05.05.2014)

Das könnte Sie auch interessieren

Die umsatzstärksten Pharmaunternehmen in Deutschland

Gilead und AbbVie verdrängen Stada

Drei Bereiche sollen zu Tochtergesellschaften werden

Merck plant Umbau

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.