Wirtschaft

OTC-Generika legen zu

IMS: Aufwärtstrend bei generischen OTC-Arzneimitteln

BERLIN (lue) | Im OTC-Bereich verkauften Apotheken im Jahr 2013 am häufigsten Schmerzmittel und Nasensprays – und zwar überwiegend generischer Natur. Das zeigen aktuelle Daten von IMS Health. In anderen Bereichen der Selbstmedikation finden sich Generika etwas seltener. Einzelne Produktgruppen – etwa die systemischen Antihistaminika – verzeichnen einen Zuwachs bei der Abgabe generischer Präparate.

Die Gruppe der systemischen Analgetika war mit 94,3 Millionen Packungen im Jahr 2013 die größte unter den rezeptfrei abgegebenen Arzneimitteln. Im Vergleich zu 2012 gaben die Apotheken damit im vergangenen Jahr insgesamt mehr Schmerzmittel ab. Knapp 75 Millionen dieser Analgetika-Packungen entfielen dabei auf Generika-Anbieter, ein Zuwachs von sechs Prozent.

Von den 69,4 Millionen verkauften Nasensprays – Platz zwei der am häufigsten abgegebenen OTC-Präparate – waren knapp 43,1 Millionen generisch. Das sind 11,4 Prozent mehr als 2012. Damit wurden im Jahr 2013 auch in der Gruppe der topischen Rhinologika am häufigsten generische Präparate abgegeben.

Am dritthäufigsten wurden im Jahr 2013 Expektorantien verkauft, insgesamt 45,6 Millionen Packungen. Innerhalb dieser Gruppe belegten die generischen Präparate mit 11,2 Millionen allerdings nur den zweiten Platz. Am häufigsten wurden pflanzliche Schleimlöser verkauft (26,4 Mio. Packungen). Nichtsdestotrotz erhöhte sich der Absatz generischer Schleimlöser um 9,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Absatzsteigerungen waren auch bei nicht-generischen Erkältungsmitteln zu verzeichnen. Zurückzuführen ist dies laut IMS Health auf die ausgeprägte Erkältungswelle Anfang letzten Jahres.

In weiteren großen Selbstmedikationsgruppen lagen die Zuwachsraten der Generika höher als der Originale: So wurden 2013 beispielsweise gut 31 Millionen Packungen topischer Analgetika verkauft. Davon entfielen zwar nur rund 5,2 Millionen Packungen auf Generika, verglichen mit dem Jahr 2012 betrug die Steigerungsrate allerdings 21,6 Prozent. Dies ist auch in der Gruppe der Laxanzien zu beobachten: Hier legten die Generika um 9,9 Prozent auf knapp 8,6 Millionen Packungen zu. Auch Wundheilmittel und systemische Antihistaminika gehören zu den Gruppen mit deutlich stärkeren Generikazuwächsen. Hieraus lasse sich kein genereller Trend zu Generika in der Selbstmedikation ablesen, erklärte eine Sprecherin von IMS Health, aber möglicherweise eine selektive Entwicklung in bestimmten Bereichen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Generische Arzneimittel

Aufwärtstrend im OTC-Bereich

IMS Health: OTC-Schmerzmittel am stärksten gefragt

Analgetika liegen vorn

IMS Health: April-Daten zum Versandhandel

Rx-Versand auf Talfahrt

Markteintritt zahlreicher Generika wird erwartet

Über 30 Patentabläufe

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.