Wirtschaft

AOK in Runde 13

Nächste Rabattvertrags-Ausschreibung gestartet

ks | Kaum hat die AOK Baden-Württemberg ihre bislang größte Rabattvertragsrunde über die letzten juristischen Hürden gebracht, startet sie die nächste bundesweite Ausschreibung. Sie umfasst 60 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen. Das Umsatzvolumen beziffert die Kasse auf zuletzt 1,1 Mrd. Euro. Die neuen Verträge sollen ab Oktober die achte und neunte Tranche der AOK-Rabattverträge ablösen.

Wie gewohnt wurde Deutschland in acht Gebietslose aufgeteilt. Gibt es für alle Lose ausreichend Bieter, könnte die AOK bis zu 528 neue Rabattverträge abschließen. Sie sollen zum 1. Oktober 2014 in Kraft treten und zwei Jahre laufen.

Bis zum 16. April können Hersteller und Bietergemeinschaften ihre Angebote abgeben. Bei den meisten Substanzen setzt die AOK-Gemeinschaft weiterhin auf Exklusivverträge. Beim Diabetesmittel Metformin (derzeitiger Rabattpartner Winthrop) und dem Betablocker Metoprolol (derzeit Hexal) gab es in der Vergangenheit Probleme mit den AOK-Exklusivpartnern – künftig sollen deshalb drei Hersteller zur Verfügung stehen.

Neben den Substanzen der auslaufenden Tranchen enthält die aktuelle Ausschreibung eine Reihe weiterer Wirkstoffe, darunter Olanzapin, Ribavirin, Rizatriptan, Telmisartan und Zoledronsäure. 

Das könnte Sie auch interessieren

Rabattverträge

AOK geht in Runde 13

7. Tranche der AOK-Arzneimittelrabattverträge

AOK schreibt 105 Wirkstoffe aus

15. Rabattvertrags-Tranche

AOK-Chefverhandler Hermann im Glück

Neue Ausschreibung mit über 2 Milliarden Euro Umsatzvolumen

AOK freut sich auf neue Rabattverträge

Arzneimittel-Rabattverträge

Vierte AOK-Ausschreibung veröffentlicht

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.