Foto: Rain Roogla - Fotolia.com

Drug-Level-Monitoring

Voraussetzung für die optimale Dosierung bestimmter Arzneistoffe

Marina Weißenborn, Elisabeth Schmitz, Marlene Kissel, Hartmut Derendorf | Besondere Schwierigkeiten bereitet die Pharmakotherapie, wenn ein Arzneistoff eine geringe therapeutische Breite aufweist oder wenn er an Problempatienten verabreicht wird. Das Drug-Level-Monitoring soll helfen, die Arzneistoffdosierung individuell an den Patienten anzupassen, um den optimalen therapeutischen Effekt zu erzielen und unerwünschte Arzneimittelwirkungen möglichst zu vermeiden.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.