Prisma

Trickreiche Viren

(jb). Bestimmte zytoplasmatische Rezeptoren können virale RNA erkennen und so die antivirale Immunreaktion aktivieren. Paramyxoviren, wie Masernviren sind in der Lage, dieses natürliche Abwehrsystem zu deaktivieren.

Aufschluss darüber gibt ein kristallisierter Komplex aus einem zytoplasmatischen Rezeptor aus der Familie der RIG-I-artigen Rezeptoren und viralem Protein. Man konnte sehen, dass das virale Protein in der Lage ist, mit einer Haarnadelschleife den Rezeptor teilweise zu entfalten und so an einen Abschnitt zu binden, der normalerweise nicht zugänglich ist, da er im Inneren des Rezeptors liegt. Damit ist die Übermittlung der Information über das Eindringen viraler RNA unterbunden. Bei den ähnlich aufgebauten RIG-I-Rezeptoren ist das nicht möglich, da sie der Haarnadelschleife keinen Angriffspunkt bieten, die Entfaltung zu initiieren. Die Verbreitung und die Virulenz eines Virus hängt stark von dem Wettbewerb zwischen zellulären Abwehrmechanismen und den Tricks der viralen Proteine, diese zu umgehen, ab. Die Forscher versprechen sich von der Kenntnis der viralen Schutzmechanismen des menschlichen Immunsystems neue Therapieoptionen.


Quelle: Motz C, et al. Science 17. Januar 2013 [epub ahead of print].



DAZ 2013, Nr. 6, S. 6

Das könnte Sie auch interessieren

Warum die Curevac-Vakzine enttäuscht hat

mRNA-Impfstoff ist nicht gleich mRNA-Impfstoff

Schädlicher Wirkmechanismus entdeckt

Ambivalente Interferone

Extrem ansteckend und keine Impfung oder Therapie in Sicht

Bedrohung durch Ebola?

Unaussprechlich und nicht ungefährlich

Und noch ein Virus: Chikungunya

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.