Aus der Hochschule

Zeugnisse und Wissenschaftspreise

Festakt der Universität Halle-Wittenberg

HALLE | In einem Festakt im Löwengebäude der Martin-Luther-Universität wurden am 29. November die diesjährigen Wissenschaftspreise für die beste pharmazeutische Dissertation bzw. Diplomarbeit überreicht und die Absolventen des Studiengangs Pharmazie verabschiedet. Mehr als 350 Personen nahmen an der Feier teil.
Fotos: Pharmazie Halle
Dr. Tanja Engelbrecht erhält den Wissenschaftspreis (links Dr. Thomas Klumpp, Bayer-Bitterfeld GmbH).

Den mit 1000 Euro dotierten Wissenschaftspreis der Bayer Bitterfeld GmbH übergab Dr. Thomas Klumpp an Dr. Tanja Nadine Engelbrecht für ihre Dissertation „Impact of Ceramides and Penetration Enhancers on the Nanostructure of Stratum corneum Lipid Model Membranes“. Engelbrecht hat den Wirkmechanismus von Substanzen, die die Penetration von Wirkstoffen in die menschliche Haut verbessern (Penetrationsförderer) bzw. die Barrierefunktion der Haut stärken, untersucht. Mithilfe der Neutronenstreuung ist es ihr gelungen, die durch die Penetrationsförderer Ölsäure und Isopropylmyristat bewirkten Änderungen in der Nanostruktur der Stratum-corneum-Bilayer auf molekularer Ebene aufzuklären. Ihre Betreuer Prof. Reinhard Neubert und Prof. Bodo Dobner lobten die Dissertation als exzellenten Beitrag zur Erforschung der Ceramide. Die Ergebnisse der Dissertation wurden in sechs internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht. „Das ist die beste Bestätigung, die man für seine Arbeit bekommen kann“, freute sich Engelbrecht. Sie hat in Leipzig Pharmazie studiert, anschließend in Chemnitz eine Filialapotheke geleitet und im Juli 2008 in Halle mit ihrer Dissertation begonnen. Nun arbeitet sie in einem Pharmaunternehmen bei München im Bereich Arzneimittelsicherheit. Den mit 500 Euro dotierten Preis der Serumwerk Bernburg AG für die beste Diplomarbeit übergab Dr. Christoph Huschka an Claudia Henze, die ihre Diplomarbeit „Entwicklung biochemischer Assays auf Grundlage der Fluoreszenzpolarisation am Beispiel der humanen Myt1-Kinase“ in der Abteilung Medizinische Chemie unter der Anleitung von Prof. Dr. Wolfgang Sippl angefertigt hat. Die Myt1-Kinase spielt eine entscheidende Rolle bei der Zellteilung, insbesondere von Krebszellen.

Die Pharmazie-Absolventen des Jahres 2013 im Löwengebäude der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

In seinem Festvortrag ging Dr. Michael Ausborn, Leiter Pharma Research and Early Development (pRED) der Roche Pharma AG in Basel, auf einige Herausforderungen ein, die auf die Pharmazeuten zukommen werden. Zuvor schilderte er seinen eigenen wissenschaftlichen Werdegang – von den Anfängen des Pharmaziestudiums in Halle Ende der 80er Jahre bis zu seiner aktuellen Tätigkeit als Leiter einer Abteilung mit 1200 Mitarbeitern. Anschließend nahmen die 99 Absolventen ihre Zeugnisse in Empfang.

Blumen für die Pharmazeutinnen, die mit „sehr gut“ bestanden haben (von links): Lisa Lampp, Anita Schreiter, Mona Rickert und Wenke Walter. Außen Prof. Dr. Wolfgang Sippl (links) sowie Frau Weiss vom Landesprüfungsamt und Dr. Jens Münch, Präsident der Apothekerkammer Sachsen-Anhalt.

Besonders glücklich waren vier Absolventen mit der Note „sehr gut“: Lisa Lampp, Anita Schreiter, Mona Rickert und Wenke Walter. 

Prof. Dr. Wolfgang Sippl

Das könnte Sie auch interessieren

Feierstunde der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg

Zeugnisse und Wissenschaftspreise

Verleihung der Wissenschaftspreise Pharmazie an der Martin-Luther-Universität

Feierliche Zeugnisübergabe in Halle

Zeugnisübergabe und Verleihung der Wissenschaftspreise

Absolventenfeier in Halle

Feierstunde der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg

Zeugnisse und Wissenschaftspreise

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.