Apotheke und Markt

Frauengesundheit in der Apotheke –mit Inhalten und Service punkten

Firmenporträt der Gedeon Richter Pharma GmbH

„Perspektiven für SIE“ lautet das Leitbild der Gedeon Richter Pharma GmbH. Es steht für beständigen Fortschritt in der Arzneimittelentwicklung und individuelle Serviceleistungen für Patientinnen, Mediziner und Apotheker. Seit fast drei Jahren ist der Spezialist für Frauengesundheit in Deutschland aktiv.
Quelle: Gedeon Richter
Als erster Pillen-Hersteller führte Gedeon Richter das 21+7-Einnahmeschema ein, das Einnahmefehler reduzieren helfen soll.

1901 – im Labor seiner Budapester Apotheke „Adler“ stellte der Pharmazeut Gedeon Richter seine ersten Arzneimittel her. Schnell entdeckte er die Bedeutung der Endokrinologie und rationalisierte die Herstellung von pharmazeutischen Produkten. Bereits 1907 folgte die industrielle Produktion. Die Grundsteine für das heutige börsennotierte Unternehmen waren gelegt. 112 Jahre nach der Gründung, steht die Gedeon Richter plc. mit Hauptsitz in Budapest und einem internationalen Vertriebsnetz für Kompetenz in der Hormonherstellung.

Umfassendes Pillensortiment

2011 startete der Geschäftsbereich Gedeon Richter Gynäkologie in Deutschland nach Übernahme der Grünenthal-Kontrazeptiva mit dem anerkannten Produkt-Portfolio durch. Dieses Portfolio wird kontinuierlich erweitert, um Gynäkologen und Patientinnen ein umfassendes Sortiment bieten zu können. Dagmar Schorn, Leiterin des Geschäftsbereichs Gynäkologie, dazu: „Mit unseren inzwischen 15 Mikropillen – sechs unterschiedlichen Gestagenkomponenten in verschiedenen Dosierungen und Einnahmeschemata – einer Minipille sowie einem Notfallkontrazeptivum wollen wir die individuellen Bedürfnisse aller Frauen mit Pillenwunsch abdecken“. Hierzu gehören bekannte Präparate wie das Original Belara® und das Original-Generikum Chariva® (30 µg Ethinylestradiol/2 mg Chlormadinonacetat) sowie ein vollständiges, generisches Drospirenon-Portfolio mit den Mikropillen Maitalon® 20/Maitalon® 30 (20 µg/30 µg Ethinylestradiol/3 mg Drospirenon) und Daylette® (20 µg Ethinylestradiol/3 mg Drospirenon) mit dem Einnahmeschema 24+4. Die Kombination Ethinylestradiol und Dienogest wird mit Sibilla® (30 µg Ethinylestradiol/2 mg Dienogest) angeboten. In diesem Jahr erweiterte Gedeon Richter sein Portfolio um eine weitere Mikropille, Kleodina® (30 µg Ethinylestradiol/0,125 mg Levonorgestrel), die Minipille Solgest® (75 µg Desogestrel) sowie eine Notfall-Pille, Postinor® 1500 (1500 µg Levonorgestrel).

Innovatives Einnahmeschema

Als Neuentwicklung im Gedeon Richter-Pillen-Sortiment gelten die Mikropillen mit dem 21+7-Easy-Schema (21 Pillen mit Wirkstoff und 7 Placebos). Mit Belara® 21+7 und Chariva® 21+7 sowie Maitalon® 20/21+7 und Maitalon® 30/21+7 führte Gedeon Richter als erster Pillen-Hersteller das Einnahmeschema ein, das eine pausenlose Einnahme ermöglicht und so Einnahmefehler reduzieren kann.

Die wirtschaftliche Verordnung von hochwirksamen, verträglichen und sicheren Präparaten wird bei Gedeon Richter großgeschrieben – Gedeon Richter-Pillen sind für über 60 Millionen Versicherte rabattiert.

Seit 2012 vermarktet Gedeon Richter weltweit auch die Substanz Ulipristalacetat (ESMYA®) zur Behandlung von Uterusmyomen. Allein in Deutschland wurden bisher nahezu 20.000 Patientinnen mit Ulipristalacetat behandelt.

Gedeon Richter Pharma GmbH, Eiler Straße 3W, 51107 Köln

 

Infos im Web

Mehr Informationen unter www.gedeonrichter.de sowie für Patientinnen unter www.pillen-fragen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Vor 60 Jahren wurde die „Pille“ eingeführt – ein Update

Licht und Schatten

Gestagene der 3. und 4. Generation und ihr Thromboembolierisiko

Schöne Gefahr?

Hormonelle Verhütung im Langzyklus

Ist eine „Pillen“-Pause doch sinnvoll?

Welche Verhütungsmethode für wen die richtige ist

Die Qual der Wahl

ellaOne®-Packungen müssen in den USA Warnhinweis tragen

„Pille“ nur mit Sicherheitsabstand?

Wahl der passenden Methode bei Thromboserisiko

Eine Patientin mit Verhütungswunsch

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.