Tierpharmazie

Keine Angst vor Silvester!

Stressfrei mit Hund und Katze ins Neue Jahr

Von Sabine Wanderburg | Nicht alle Menschen freuen sich auf den Jahreswechsel. Einige erwarten ihn mit gemischten Gefühlen – wegen ihrer Tiere. Während manche Hunde und Katzen lediglich etwas beunruhigt sind, wenn draußen die Welt unterzugehen scheint, haben andere panische Angst vor der Knallerei. Sie wollen weglaufen, verstecken sich zitternd oder machen gar unter sich. Manchmal wird der Lärm auch mit bestimmten Personen, einer bestimmten Umgebung oder anderen Umweltreizen verknüpft, sodass diese dann das Angstverhalten auslösen. Bei Geräuschängsten und anderen Angstproblemen sind zunächst verhaltenstherapeutische Maßnahmen indiziert. Reichen diese nicht aus, können sie mit einer Pharmakotherapie ergänzt werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.