Prisma

Zu wenig für den Klimaschutz?

Deutschland fällt weit zurück

cae | Im Klimaschutz-Index 2014 ist Deutschland auf Platz 19 tief heruntergerutscht (Vorjahr: Platz 8).

Der Klimaschutz-Index wurde von der Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch entwickelt und wird seit dem Jahr 2005 jährlich veröffentlicht. Er bewertet derzeit 58 Staaten.

Die Basisindikatoren zur aktuellen CO2-Emission und zum Primärenergieverbrauch machen 30 Prozent der Gesamtbewertung aus. Die Entwicklung der CO2-Emission von Kraftwerken, Industrie, Verkehr und Haushalten (Trendindikatoren) trägt ebenfalls 30 Prozent bei. Auf die laufenden Maßnahmen zur CO2-Reduktion (Klimapolitik) entfallen 20 Prozent und auf die Bereiche Effizienz und erneuerbare Energien je 10 Prozent.

Deutschland ist erstmals seit 2005 nicht unter den ersten Zehn vertreten, weil die Energiewende stockt. Dagegen hat Großbritannien, wo in den letzten fünf Jahren die CO2-Emission um 15 Prozent gesunken ist, einen Sprung nach oben gemacht. Die USA, die einmal Vorletzter vor dem Schlusslicht Saudi-Arabien waren, haben sich auf Platz 43 vorgearbeitet. China, das bevölkerungsreichste Land der Welt, ist auch bei Weitem der größte CO2-Emittent, doch seine langfristige Klimapolitik lässt auf Besserung hoffen.

Die dem Klimaschutz-Index zugrunde gelegten Zahlen der CO2-Emissionen stammen von 2011. Fast gleichzeitig hat das Global Carbon Project (GCP) Zahlen für 2012 publiziert. Demnach waren China (27%), die USA (14%), die EU (10%) und Indien (6%) die vier größten CO2-Emittenten. 

Quellen: Klimaschutz-Index; www.germanwatch.org.www.globalcarbonproject.org.

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland nur noch im Mittelfeld

Klimaschutz-Index

Musterknabe Deutschland

Was tut sich beim Klimaschutz?

UBA fordert „viel sparsamere Fahrzeuge“

Treibhausgas-Emission stagniert

Wie Apotheken das Megathema Nachhaltigkeit angehen sollten

Echter Klimaschutz oder nur Greenwashing?

Patientenfreundlichkeit

Ein Drittel Europas hat das e-Rezept

Nachhaltigkeit wird Thema beim Apothekertag

Zwei Anträge zum Klimaschutz

Meilenweit entfernt von der Geschlechtergerechtigkeit

Rentenansprüche von Frauen: „Deutschland ist Schlusslicht“

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)