Foto: Kzenon - Fotolia.com

Zu hoher Blutdruck und oft müde

Medikationsmanagement ist in aller Munde. Inzwischen hat die Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft definiert, was darunter zu verstehen ist. Ein einfaches Medikationsmanagement lässt sich danach anhand der in der Apotheke zur Verfügung stehenden Daten erstellen. Das erweiterte Medikationsmanagement basiert auf Patienteninformationen wie dem Medikationsplan, das klinische Medikationsmanagement, so wie es in den POP-Fällen durchgeführt wird, schließt Arztdaten mit ein (s. DAZ Nr. 38, S. 58ff). In unserer Rubrik „Top beraten!“ stellt das Team von Dr. Jürgen Leikert, Marien-Apotheke Siegsdorf, ein erweitertes Medikationsmanagement vor, das auf Veranlassung einer Heimpatientin durchgeführt worden ist.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.