Prisma

Sulfatiertes Resveratrol kommt am Ziel an

Antikanzerogenes Potenzial

cae | Produkte mit dem natürlichen Polyphenol Resveratrol sind als Anti-Aging-Mittel auf dem Markt, doch gilt ihr Nutzen als fragwürdig. Resveratrol könnte jedoch, wenn es als Sulfat verabreicht wird, tatsächlich ein interessanter Wirkstoff werden.

Das u.a. in Himbeeren, roten Weintrauben und im Rotwein enthaltene Resveratrol (trans-3,5,4‘-Trihydroxystilben) hat in vitro zahlreiche gesundheitsprotektive Effekte gezeigt, die jedoch für den lebenden Organismus als ziemlich irrelevant gelten, weil die Verbindung sehr schnell abgebaut wird und an ihren Wirkorten nicht ankommt.

Krebsforscher um Karen Brown und Andreas Gescher an der Universität Leicester, England, entdeckten neben Glucuroniden auch Sulfate des Resveratrols im Gewebe und Plasma von Menschen und haben darauf deren Pharmakologie studiert. Zunächst zeigte ein Test an Mäusen, dass ein Gemisch von Resveratrol-3-O-sulfat und -4‘-O-sulfat oral nur zu 14 bzw. 3% resorbiert wird, also eine geringe Bioverfügbarkeit hat; nach der Resorption wird ein geringer Teil der Sulfate hydrolysiert, sodass freies Resveratrol 2% des gesamten Resveratrol im Plasma ausmacht.

Anschließend ergaben In-vitro-Untersuchungen, dass die Resveratrolsulfate mithilfe von bestimmten Transportern in die Zellen gelangen und dann intrazellulär hydrolysiert werden. In den Krebszellen bewirkte das freie Resveratrol sowohl Seneszenz (Wachstumsstillstand) als auch eine destruktive Autophagie. Diese Wirkungen blieben aus, wenn die Zellen gleichzeitig mit den Resveratrolsulfaten einen Sulfatasehemmer aufnahmen; somit besteht kein Zweifel, dass freies Resveratrol das Wirkprinzip ist.

Da Resveratrolsulfate unbedenklich sein dürften, steht klinischen Studien aus Sicht der Autoren nichts entgegen.

Die Frage ist nur, wer sie finanzieren würde. 

Quelle: Patel KR, et al. Sulfate Metabolites Provide an Intracellular Pool for Resveratrol Generation and Induce Autophagy with Senescence. Sci Transl Med 2013;5:205ra133.

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)