Arzneimittel und Therapie

CD20-Antikörper können Hepatitis reaktivieren

Hepatitis-Anamnese und serologische Testung sind zwingend

Unter Ofatumumab (Arzerra®) und Rituximab (Rituxan®, in Deutschland MabThera®) wurden in den USA 109 schwere Hepatitis-B-Erkrankungen, teilweise mit tödlichem Ausgang, registriert. Der Mechanismus ist bekannt: Die monoklonalen Antikörper können eine – auch „ausgeheilte“ – Hepatitis B reaktivieren. Dies veranlasste die FDA zu einer Verschärfung ohnehin bestehender Warnhinweise für beide Präparate. Alle Patienten müssen vor Therapiebeginn auf eine frühere Infektion hin untersucht werden. Diese Forderung gilt auch hierzulande – und wird offenbar zu wenig befolgt.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.