DAZ aktuell

Notfallverhütung per Online-Anamnese und Versandapotheke

LONDON (ks). Die Online-Arztpraxis DrEd bietet seit dieser Woche eine neue Sprechstunde für die "Pille danach" an: Frauen, die nicht persönlich zum Arzt wollen oder können, um sich eine Verordnung für die Notfallverhütung zu holen, bekommen für 35 Euro ärztliche Beratung, Rezept, und das Medikament per Express-Versand, verspricht DrEd.

In Deutschland scheiden sich die Geister, ob die "Pille danach" rezeptfrei in Apotheken erhältlich sein sollte. Die Bundesregierung lehnt dies ab – die SPD und die Linksfraktion im Bundestag sind dafür, die Verantwortung für eine Beratung der Patientinnen in apothekerliche Hände zu legen. Vorläufig ist jedenfalls keine Änderung des Status Quo zu erwarten. Der in Großbritannien ansässigen Online-Arztpraxis DrEd kommt dies zupass. Mit dem zusätzlichen Sprechstunden-Angebot gehe man "einen neuen Weg in der Notfallverhütung, der die ärztliche Sorgfalt und die Interessen der betroffenen Frauen gleichermaßen wahrt", verkündet sie in einer Pressemeldung.

Fast rund um die Uhr wird die neue Online-Sprechstunde für die "Pille danach" angeboten. Online kann ein Anamnesebogen ausgefüllt werden – spricht aus medizinischer Sicht nichts dagegen, stellen die DrEd-Ärzte ein Rezept für die "Pille danach" aus. Das Rezept wird sodann an eine deutsche Versandapotheke gesendet – DrEd kooperiert mit der apo-rot. Diese, so wird zugesichert, stelle der Frau das Medikament am folgenden Vormittag bis zwölf Uhr zu. Eine zeitliche Einschränkung gibt es allerdings: Falls der ungeschützte Sex in das Zeitfenster Freitag 18 Uhr bis Samstag 18 Uhr fällt, sollte ein Frauenarzt, der Hausarzt oder die örtliche Klinik konsultiert werden, rät DrEd – denn dann ist die Online-Arztpraxis nicht besetzt. Und klar ist: Die "Pille danach" wirkt umso zuverlässiger, je früher sie nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen wird. Deshalb sollte die Sprechstunde sobald wie möglich, aber in jedem Fall innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr besucht werden, empfiehlt die Online-Praxis. Das in Deutschland zugelassene Präparat könne bis zu drei Tage nach ungeschütztem Verkehr eingenommen werden. Dennoch räumt DrEd ein, dass eine Versorgung vor Ort in der Regel vorzuziehen ist – zumindest, wenn sie schnell und einfach möglich ist. Für jene Frauen, denen eine einfache und zeitnahe fachärztliche Behandlung nicht offenstehe, sei DrEds Sprechstunde hingegen "ideal".

Die Online-Praxis DrEd berät und behandelt Patienten in Deutschland, Österreich, Schweiz und England per Internet, Telefon und Video. Eigenen Angaben zufolge haben seit Praxis-Eröffnung November 2011 mehr als 15.000 Patienten die DrEd-Sprechstunden besucht. Besonders gefragt seien die Sprechstunden zu Themen wie Erektionsstörungen oder Geschlechtskrankheiten.



DAZ 2013, Nr. 3, S. 22

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.