Prisma

Gehirnrinde spiegelt frühere Misshandlungen wider

(cae). Sexueller Missbrauch, emotionale Misshandlung oder Vernachlässigung von Kindern hinterlassen Spuren in der Architektur ihrer Gehirnrinde. Dies zeigten MRT-Bilder von erwachsenen Patientinnen, die aufgrund solcher Vorfälle unter psychiatrischen Störungen litten und in Behandlung waren.

Häufig sind sexuelle Funktionsstörungen die Folge von sexuellem Missbrauch in der Kindheit. Eine Arbeitsgruppe um Christine Heim an der Charité in Berlin und Jens Prüssner an der McGill University in Montreal untersuchte mithilfe der MRT das Gehirn von 51 Frauen, die in ihrer Kindheit Misshandlung erlitten hatten. Dabei zeigte sich eine Korrelation zwischen verschiedenen Formen der Misshandlung und Veränderungen in bestimmten Regionen des Kortex. So ist der somatosensorische Kortex in dem Bereich, der die Genitalien repräsentiert, bei Frauen, die in ihrer Kindheit Opfer sexuellen Missbrauchs waren, signifikant dünner als bei unbelasteten Frauen. Bei Opfern emotionaler Misshandlung ist hingegen der Kortex in denjenigen Bereichen unterentwickelt, die eine wesentliche Rolle bei der Etablierung des Selbstbewusstseins, der Selbsterkennung und der emotionalen Regulation spielen.

"Unsere Daten verweisen auf einen konkreten Zusammenhang zwischen erfahrungsabhängiger neuraler Plastizität und medizinisch-gesundheitlichen Problemen", kommentierte Heim die Ergebnisse. Die Reduktion bestimmter Bereiche des Kortex könnte als Schutzmechanismus interpretiert werden, der das aufwachsende Kind die bösen Erfahrungen leichter ertragen lässt.


Quelle: Decreased Cortical Representation of Genital Somatosensory Field After Childhood Sexual Abuse. Am J Psychiatry 2013;170(6).

Das könnte Sie auch interessieren

Gewalt an Schwangeren hinterlässt Spuren an den Enkeln

Der Fluch der bösen Tat

Ein Blick auf die Schattenseiten der Medizin und Pharmazie

Himmel und Hölle liegen nah beieinander

Arzneimittelprüfungen an Heimkindern in der Bundesrepublik von 1949 bis 1975

Totale Institution und soziale Medikation

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)