Arzneimittel und Therapie

Diabetikerinnen: besser motiviert und schlechter dran

Warum kostet Diabetes Frauen mehr Lebensjahre?

Geschlechtsspezifische Unterschiede ziehen sich durch Prävention über die Früherkennung und Diagnostik bis zur Therapie des Diabetes. Sie beeinflussen die Lebensqualität, die Morbidität und sogar die Sterblichkeit. Frauen sind anders – Männer aber auch. Aber die Hormone erklären nicht alles; Status, Einkommen und Lebensstil sind relevant. Diese bio-psycho-soziale Sicht sollte grundlegend schon für die Prävention sein. In der praktischen Therapie könnten banale Dinge wie die Dosierung nach Körpergewicht die Sicherheit mancher Medikamente verbessern.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.