Prisma

Wie finden Monarchfalter ihr Winterquartier?

(cae). Ähnlich wie Zugvögel hat der Monarchfalter (Danaus plexippus) ein Sommer- und ein Winterquartier. Beim Flug orientiert er sich an der Sonne.

Jeden Herbst fliegen Monarchfalter aus dem südlichen Kanada über etwa 3500 km in Schwärmen in ihr nur wenige Hektar großes Winterquartier in Zentralmexiko. Zur Abflugszeit steckte ein Team um den Biologen Henrik Mouritsen, Universität Oldenburg, eine Population in der Provinz Ontario in einen Flugsimulator, wo die Falter in einem Luftzug tatsächlich auf der Stelle flogen. Dabei orientierten sie sich am Stand der Sonne und flogen fortwährend in südwestliche Richtung.

In einem zweiten Experiment wurden die Falter von Ontario 2500 km weit nach Westen in die Provinz Alberta gebracht und dort auf die Reise geschickt. Wieder flogen sie nach Südwesten – und verfehlten damit ihr Ziel. Demnach haben die Falter keine "innere Landkarte" der gesamten Flugstrecke wie manche Zugvögel. An geografischen Phänomenen wie Gebirgszügen und Küstenlinien orientieren sie sich erst, wenn sie sich Mexiko genähert haben. Den letzten Weg zu ihrem sehr kleinen Winterquartier finden sie vermutlich mithilfe des Geruchssinns.


Quelle: Mouritsen H. An experimental displacement and over 50 years of tag-recoveries show that monarch butterflies are not true navigators. Proc Natl Acad Sci. Epub April 8, 2013.

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.