ADHS

Aktuelle Therapieoptionen für ADHS

Von Sabine Werner und Ralf Schlenger | Vor einer "Generation ADHS" warnt die Barmer GEK bei Veröffentlichung ihres Arztreports 2013. Nach ihren Daten stieg die Zahl der Kinder und Jugendlichen bis 19 Jahren mit der Diagnose ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Störung) von 2006 bis 2011 um 49% (von 2,92 auf 4,14%). Ein Anlass, um einen Blick auf die aktuellen Therapiestandards und Therapiealternativen für ADHS zu werfen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.