Phytopharmaka

Interaktionen von Phytopharmaka mit konventionellen Arzneimitteln

Von Oliver von Richter und Robert Hermann | Extrakte aus dem Sonnenhut sollen das Immunsystem stärken und Erkältungen vorbeugen, Präparate mit getrocknetem Presssaft von Echinacea purpurea als Monotherapie oder in Kombinationspräparaten sind sehr beliebt bei sich anbahnenden Erkältungen mit Halsschmerzen. Gerade in Deutschland werden in der Selbstmedikation pflanzliche Arzneimittel in dem Glauben eingenommen, dass sie "natürlich" und damit "ungefährlich" sind. Vor allem bei älteren und chronisch kranken sowie multimorbiden Patienten, die eine Vielzahl von Arzneimitteln einnehmen, sind Interaktionen zwischen Phytopharmaka und Arzneimitteln prinzipiell möglich.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.