Gesundheitspolitik

Arzneimittelzustellung per Mini-Drohne?

DHL testet eigenen „Paketkopter“ mit Erkältungsmitteln

BERLIN (jz) | Die Deutsche Post DHL testet ab heute die Paketzustellung per Drohne: Von einer nahegelegenen Apotheke können Post-Angestellte der Bonner Unternehmenszentrale einige Tage lang Erkältungspräparate bestellen – die Lieferung erfolgt dann per DHL-Paketkopter. Das Forschungsprojekt stehe noch ganz am Anfang, erklärte eine DHL-Sprecherin der AZ – bislang gebe es keine konkreten Pläne, die Drohne im regulären Betrieb einzusetzen.

Der DHL-Paketkopter soll die bestellten Päckchen von der Apotheke zur Unternehmenszentrale auf der anderen Rheinseite bringen und dort an die Mitarbeiter ausliefern. Gesteuert wird er der Sprecherin zufolge vom Hersteller. Konkrete Zukunftspläne für den Einsatz der Drohne gebe es aber noch nicht – der Test in der kommenden Woche sei vielmehr eine „etwas ausgeartete Mitarbeiteraktion“. Der Bonner Tageszeitung „General-Anzeiger“ sagte sie, der Drohneneinsatz sei perspektivisch für den Transport eiliger Arzneimittel an geografisch schwer zugängliche Orte denkbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Offener Brief an Deutsche Post

i-DAA-WL: Drohnentest diskreditiert Apotheker

DHL testet Drohnenzustellung mit Erkältungsmitteln

Nasenspray und Co. im Anflug

Arzneimittelzustellung

DHL-Drohnen im Alltagstest

„Paketkopter 2.0“ im Pilotbetrieb mit Insel-Apotheke

DHL-Drohne fliegt wieder

„Neue Möglichkeiten in der Arzneimittelversorgung“

DHL und Entwicklungsministerium testen Arzneimitteldrohne in Afrika

Deutsche und Schweizer Post testen Arzneimittel-Lieferungen mit unbemannten Flugsystemen

Vom Himmel hoch ...

Arzneimittel-Zustellung

Erster Testlauf für DHL-Drohne

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.