Gesundheitspolitik

Gematik kündigt Heilberufsausweis an

Vorerst nur für Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten und Krankenhäuser – Einführungszeitpunkt für Apotheker steht noch nicht fest

BERLIN (ks) | Die elektronische Gesundheitskarte (eGK) und die Einrichtung einer Telematikinfrastruktur im Gesundheitswesen kommt in kleinen Schritten voran. Kürzlich vermeldete die Betreibergesellschaft gematik GmbH, ein „weiteres wichtiges Teilziel“ erreicht zu haben: Bald sollen die personalisierten Heilberufsausweise an Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten und Krankenhäuser ausgegeben werden. Im kommenden Jahr soll dann neben der Online-Aktualisierung der Versichertenstammdaten auf der eGK die „qualifizierte elektronische Signatur (QES)“ über den Heilberufsausweis erprobt werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.