Wirtschaft

Novartis optimistisch

Schweizer schrauben Erwartungen nach oben

lk/wes | Novartis hat ungeachtet eines Gewinnrückgangs im dritten Quartal seine Erwartungen für das laufende Geschäftsjahr erneut nach oben geschraubt. Grund laut Novartis: Eine gute Marktlage für den Kassenschlager Diovan®, ein starkes Wachstum in den Schwellenländern sowie die Nachfrage nach neueren Produkten.

Gestiegene Verkaufszahlen und höhere Preise ließen den Umsatz im dritten Quartal auf 14,3 Mrd. US-Dollar (ca. 10,4 Mrd. Euro) gegenüber 13,8 Mrd. Dollar (ca. 10 Mrd. Euro) im Vorjahr steigen. Dagegen sank der Gewinn wegen des schwachen Yens um 6 Prozent auf 2,3 Mrd. Dollar. 2013 soll der Umsatz nun unter Ausklammerung von Währungseffekten im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich zulegen. Bisher wurde ein Plus im unteren einstelligen Bereich in Aussicht gestellt.

Im laufenden Jahr dürften Generika für Umsatzausfälle von rund 2,3 Mrd. Dollar sorgen, sagte Novartis-Chef Jimenez. Im Sommer hatte er noch mit einer Belastung von 2,7 Mrd. gerechnet. 2014 wollen die Schweizer dennoch den Wachstumskurs fortsetzen. Die gute Entwicklung bei Wachstumsprodukten wie Gilenya® und Afinitor® sowie die Expansion in den Schwellenländern hätten den Konkurrenzdruck gedämpft. 

Das könnte Sie auch interessieren

Novartis: Zweites Quartal bestätigt Prognose

Umsatzplus erwartet

Konzentration auf Pharma, Augenheilmittel und Generika

Novartis legt zu

Zugekaufte Onkologika belasten Quartalszahlen

Rückgang bei Novartis

3. Quartal 2014

Novartis legt weiter zu

1. Quartalsbericht 2013

Solider Start für Novartis

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.