UniDAZ

Aktiv gegen Aids

Heidelberger Pharmaziestudenten klären auf

Auch am letzten Welt-Aids-Tag haben engagierte Pharmaziestudenten in Heidelberg wieder Aktionen für einen guten Zweck durchgeführt. Am 1. Dezember 2011 informierten sie ihre Kommilitonen während der Mittagszeit in der Mensa über Aids und sammelten an ihrem Informationsstand Geld für die Aids-Hilfe.

Diese "Spermien" freuen sich darauf, bald im "Kondom" zu landen.
Fotos: Fachschaft

Am Informationsstand konnte sich jeder selbst mit diversem Infomaterial, verschiedenen Postkarten und Stickern versorgen oder direkt Fragen an die motivierten Helfer stellen. Viel interessanter waren jedoch die Mitmach-Aktionen neben dem Infostand, wie Los-Aktion, Fotowettbewerb und Spermien-Weitwurf. Etliche Vorübergehende blieben stehen und beteiligten sich an den Aktionen, spendeten somit ihren Beitrag und zeigten ihr Interesse an der Aufklärung über Aids und die Möglichkeiten sich vor einer HIV-Infektion zu schützen.

Dank der zahlreichen Spenden, die wir zuvor gesammelt hatten, war jedes Los ein Gewinn. Die Lose kosteten nur einen Euro, und weil es keine Nieten gab, ging kein Teilnehmer leer aus.

Engelchen und Leopard beim Fotowettbewerb mit Sprechblase zum Thema Verhütung. Zwei rote BHs sorgten für Anonymität.

Im Spermien-Weitwurf-Spiel ging es um die Treffsicherheit. Die Teilnehmer sollten möglichst alle "Spermien" – das waren in Sportsocken verkleidete Tennisbälle – in ein selbst gebasteltes riesiges Kondom werfen. Je mehr Spermien im Kondom landeten, desto mehr Gewinne erhielt der Werfer; zu gewinnen gab es u. a. Kondome, Traubenzucker und Schreibblöcke.

Der Fotowettbewerb lockte mit drei Gewinnen: einer Kiste Bier, einer Flasche Champagner und einer Flasche Wein. Hier konnte jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen und, wie es ihm gefiel, auf einem gemütlichen schwarzen Sofa mit vielen lustigen Accessoires wie Unterwäsche, High Heels, Kondomhüte oder Plüschkissen posieren. Zusätzlich gab es Sprechblasen, für die man sich einen guten Spruch einfallen lassen musste, um beim Wettbewerb zu punkten. Nach anfänglichem Zögern posierten dann doch einige mutige Fotostars, die sich für einen guten Zweck ablichten ließen.

Aktive Studierende klärten ihre Kommilitonen über Aids (-Verhütung) auf.

Um noch mehr Aufmerksamkeit zu bekommen und Leute an unseren Stand zu locken, schickten wir unser "Großes Rotes" und unser "Großes Blaues" durch die Mensa (siehe linkes Foto). Es wurde viel über die beiden Riesenkondom-Maskottchen gekichert, aber sie zahlten sich als gute Losverkäufer und als Lockvögel für den Stand aus.

Das bei den Aktionen eingenommene Geld haben wir der Heidelberger Aids-Hilfe überwiesen. Wir danken allen Sponsoren für die Unterstützung und die bereitgestellten "give-aways" wie Infomaterial, Kondome, Freikarten für die Pink-Party, Freikarten für die Biochem-Party, Adventskalender, Aids-Teddy-Bären, Zahnbürsten-Sets, Gummibälle, HIV-Plüschtiere, Vitamin-Brausetabletten, Regenschirme, Stofftaschen. Der Dank gilt der Aids-Hilfe Heidelberg, dem BPhD, dem IKTZ Heidelberg, RIESENmikroben in Karlsruhe, der Apotheke Schmitt in Heidelberg, der Grünen Apotheke in Kaiserslautern und der Kurpfalz-Apotheke in Sinsheim.


Fachschaft Pharmazie Heidelberg



DAZ 2012, Nr. 6, S. 120