Broschüren und Infomaterial

Flyer zu Emla-Pflastern

Kinder haben vor schmerzhaften Impfungen oft Angst. Mit den nicht verschreibungspflichtigen Emla Pflastern können die oberen Hautschichten dank Lidocain und Prilocain betäubt werden, damit der Nadeleinstich kaum zu merken ist. Eine Stunde vor der geplanten Impfung muss das Pflaster aufgeklebt werden, damit es seine Wirkung entfaltet. Vor der Injektion werden das Pflaster und die Wirkstoffreste entfernt. Werden Emla Pflaster vor intrakutaner Injektion von Lebendimpfstoffen angewendet, sollte die Impfwirkung überwacht werden. Der Hersteller empfiehlt sie auch bei Blutabnahmen und zur Vorbereitung von kleineren Eingriffen an der Hautoberfläche. Einen kostenlosen Flyer mit allen wichtigen Informationen rund um die richtige Anwendung von Emla Pflastern können Sie unter www.medipresse.de herunterladen oder Sie bestellen direkt bei:


Rothenburg & Partner, Stichwort: Emla, Friesenweg 5f, 22763 Hamburg, E-Mail: postfach@rothenburg-pr.de



DAZ 2012, Nr. 50, S. 107

Das könnte Sie auch interessieren

Richtige Maßnahmen im Vorfeld können die Angst reduzieren

Stressfaktor Impfung

Wie der Natrium-Kanalblocker bei oraler Einnahme gefährlich werden konnte

Lidocain statt Glucose

Nach Kölner Todesfällen

Wie gefährlich ist Lidocain?

Gelenkbeschwerden

Ratgeber von Wobenzym®

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.