Aus Kammern und Verbänden

Nabelschau mit Spitzen

Dreikönigstreffen der Liberalen in Stuttgart

Es sollte ein Aufbruch aus dem Zwei-Prozent-Tief werden, doch so recht wollte der Neuanfang nicht klappen. Der Landesparteitag der FDP rund um den Dreikönigstag war Zweierlei: Routine und der verzweifelte aber berechtigte Versuch, mit frischem Wind in das neue Jahr durchzustarten.

Der Gesprächsfaden reißt nicht ab – hochrangige FDP-Abgeordnete besuchten den Apothekerstand: Birgit Homburger (Mitte) mit dem designierten FDP-Generalsekretär Patrick Döring (rechts), … Fotos: LAV

Bewusst waren Landesapothekerverband und Landesapothekerkammer Baden-Württemberg am 5. Januar 2012 mit verkleinerter Präsenz auf dem Parteitag aufgetreten. Der Stand hat nach mittlerweile vierjährigem Einsatz auf allen Parteitagen ein neues Gesicht erhalten und wurde optisch umgestaltet. Beibehalten wurde jedoch die bewährte Mischung aus Infomaterialien, Gesprächsangeboten und der beliebten Smoothie-Bar, die mittlerweile eine fixe Anlaufstelle auf allen Parteitagen bildet.

… der FDP-Bundestagsabgeordnete Ernst Burgbacher mit LAV-Präsident Fritz Becker, LAV-Geschäftsführerin Ina Hofferberth, Karin Graf, Vizepräsidentin der LAK Baden-Württemberg, …

Es wurde auf dem Parteitag gegenüber den Delegierten auch damit nicht hinter dem Berg gehalten, dass die Apothekerschaft sich gerade durch die Liberalen alleingelassen fühlt. Auch wer nur kleiner Koalitionspartner ist, muss zu seinen Zusagen und Wahlversprechen stehen – die FDP hat das nicht getan. "Wir haben sehr deutlich gemacht, dass die FDP bei der Apothekerschaft in der Bringschuld steht. Die Erwartungen, die die niedergelassenen Apotheken als Mittelständler an die Liberalen stellen, sind eindeutig: Die Arbeit in der Offizin muss wirtschaftlich so honoriert werden, dass der Apotheker von seiner Versorgungsaufgabe leben kann. Die Gesetzgebung des AMNOG unter Mitwirkung der FDP hat hier der Apothekerschaft nicht nur in Baden-Württemberg den Boden entzogen", fasste Becker die Botschaft an die Delegierten in der Stuttgarter Liederhalle zusammen. Auch Karin Graf als Vertreterin der Landesapothekerkammer machte in zahlreichen Gesprächen auf die Aufgaben der Apotheken für eine flächendeckende, qualitativ hochwertige Versorgung aufmerksam. Sie gewährleisten die flächendeckende Arzneimittelversorgung der Bevölkerung, auch im Nacht- und Notdienst, stellen Rezepturen her und sind niedrigschwelliger Gesundheitspartner vor Ort. Diese Leistungen dürfe die Politik nicht aufs Spiel setzen, sonst muss sie mit deutlichem Gegenwind aus der Wählerschaft rechnen. Und die bestehe nicht nur aus den Apothekenteams – denn täglich besuchten über vier Millionen Kunden die Apotheken, machten LAV und LAK klar.

… und der FDP-Bundestagsabgeordnete Dirk Niebel.