Prisma

Hoffnungsträger: Proteine in Nano-Clustern

US-amerikanische Wissenschaftler haben eine neue Darreichungsform für Proteine entwickelt. In Nano-Cluster "verpackt" sollen sie hochdosiert und schneller als bislang verabreicht werden können und damit neue Chancen für die Behandlung z. B. von Krebs bieten.

Protein-basierte Wirkstoffe werden typischerweise in verdünnter Form infundiert. Wissenschaftler haben lange versucht, die Wirkstoffe in höherer Konzentration verabreichen zu können – als Injektion, die der Patient sich auch selbst verabreichen kann. Bislang scheiterten die Versuche jedoch an dem Umstand, dass Proteine in hoch konzentrierten Formeln Aggregate bilden, die für die Patienten gefährlich werden können und die zudem nicht durch Injektionsnadeln passen. Wissenschaftler um Keith P. Johnston haben Proteine nun in hoher Konzentration in Nano-Cluster "verpackt". In dieser Form sind die Proteine nicht nur klein genug, um durch eine Nadel zu passen, die Cluster sind auch so dicht gepackt, dass sie stabil bleiben, also keine Aggregatbildung zu befürchten ist.


ral


Quelle: Johnston, K. P. et al.: ACS Nano, Online-Vorabpublikation, DOI: 10.1021/nn204166z



DAZ 2012, Nr. 5, S. 6