Prisma

Für wichtige Entscheidungen braucht man frische Luft

Wer vor einer wichtigen Entscheidung steht, sollte ein wenig an die frische Luft gehen. Der Grund: In geschlossenen Räumen steigen die CO2 -Konzentrationen – und das beeinträchtigt das Entscheidungsvermögen.

Foto: lassedesignen – Fotolia.com

Dass die CO2 -Konzentration in Gebäuden höher ist als im Freien, ist keine neue Erkenntnis. Bislang ging man allerdings davon aus, dass die dabei erreichten Werte zu keiner Beeinträchtigung für den Menschen führen. Erst Werte ab 10.000 ppm gelten als bedenklich. In geschlossenen Räumen betragen die Werte in der Regel nur um die 1000 ppm, halten sich mehrere Menschen im Zimmer auf, können auch mehrere 1000 ppm erreicht werden. Im Freien liegen die CO2 -Konzentrationen meist unter 400 ppm. US-amerikanische Forscher führten nun kognitive Tests bei 24 Freiwilligen in Räumen durch, die 600, 1000 und 2500 ppm CO2 aufwiesen. Dabei kam es bereits bei 1000 ppm zu einem deutlichen Leistungsabfall. Der Test soll nun mit einer größeren Probandenzahl wiederholt werden. Sollte er sich bestätigen, könnte dies zu neuen Beurteilungen der Luftqualität in Räumen führen.


ral


Quelle: Satish, U. et al.: Env. Health Persp., Online-Vorabpublikation, DOI: 10.1289/ehp.1104789



DAZ 2012, Nr. 43, S. 6