Apotheken

550 Jahre Geschichte in der Hirsch-Apotheke in Frankfurt/Main

Im Bürgerbuch der Stadt Frankfurt/Main findet man folgende Eintragung aus dem Jahre 1462: "Johannes von Steynheym, Apothecker, ist Burger geworden, gelobt und geschwoen und hat eynes Burgers Dochter." Dieses Jahr ist amtlich als das Gründungsjahr der heutigen Hirsch-Apotheke anzusehen. Damals befand sich die Apotheke in dem ehemaligen Eckhaus von Markt und Höllgasse, in unmittelbarer Nähe zur güldenen Waage und Nähe zum Dom. Und so hieß die Apotheke bei den Frankfurtern bald Apotheke "bey der Pfarr".

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk