Arzneimittel und Therapie

Teriflunomid: FDA-Zulassung | Lubiproston bei chronischer Verstopfung



FDA-Zulassung für Teriflunomid

In den USA wurde Teriflunomid (Aubagio®) für die Behandlung von Patienten mit schubförmig remittierender multipler Sklerose zugelassen. Es wird einmal täglich oral eingenommen. Der Immunmodulator Teriflunomid ist der aktive Metabolit von Leflunomid. Teriflunomid hemmt die De-Novo-Synthese von Pyrimidin und reduziert ohne zytotoxische Wirkung die Proliferation von T- und B-Zellen. Durch seine antiproliferativen und entzündungshemmenden Eigenschaften soll die Degeneration der Myelinscheiden in Gehirn und Rückenmark vermindert werden. Auch bei den europäischen Behörden läuft ein Zulassungsantrag.



Lubiproston bei chronischer Verstopfung

Die britische Arzneimittelbehörde hat die Zulassung für Lubiproston (Amitiza®) zur Behandlung erwachsener Patienten mit chronischer idiopathischer Obstipation erteilt. Der selektive Chloridkanal-Aktivator ist indiziert, wenn Diätvorgaben und andere nicht-pharmakologische Maßnahmen keine ausreichende Wirkung zeigen. Die Substanz bindet im Darm an Chlorid-Kanäle des Subtyps ClC-2, die sich im oberen Teil des Jejunums befinden und die Sekretion von Schleim in den Darm stimulieren. In den USA ist der Wirkstoff bereits seit 2006 zugelassen.



DAZ 2012, Nr. 38, S. 44

Das könnte Sie auch interessieren

Basistherapie mit einer Tablette täglich

Teriflunomid – neue Option bei multipler Sklerose

Multiple Sklerose

Zulassung für Teriflunomid

Einsetzen der Erkrankung kann verzögert werden

Teriflunomid senkt Schubrate bei MS

Kesimpta: Erster B-Zell-Antikörper zur Eigenapplikation

EMA empfiehlt Zulassung von Ofatumumab bei aktiver schubförmiger MS

Weitere Studien für klare Handlungsempfehlungen notwendig

Hilfe bei Opioid-induzierter Obstipation

Neue Perspektiven in der Pharmakotherapie der multiplen Sklerose

Gegenschub

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.