Broschüren und Infomaterial

Dokumentationsordner bei Gerinnungsstörungen

Für Patienten, die an einer Gerinnungsstörung wie der Hämophilie oder dem von-Willebrand-Syndrom leiden, gehört die genaue Dokumentation der Therapie zu einer sicheren Heimselbstbehandlung. In dem von Octapharma* entwickelten Kalender kann der Patient alle wichtigen Informationen (z. B. Grund der Behandlung, Chargennummer und Menge des verabreichten Konzentrats, Einschätzung der Wirksamkeit) eintragen. Die Gestaltung vereinfacht die im Transfusionsgesetz geforderte Chargendokumentation. Etiketten mit dem Konzentratnamen und der Chargennummer können übersichtlich eingeklebt werden. Ergänzt wird der Kalender durch eine mehrsprachige ärztliche Bescheinigung für Medikament und Spritzen. So hat der Patient diese Informationen auf Reisen bei der Kontrolle des Handgepäcks oder zur Vorlage beim Zoll stets zur Hand.

Sie erhalten den Dokumentationskalender 2013 per E-Mail unter dokumentationskalender@octapharma.de oder bei:


*Octapharma GmbH, Produktmanagement Hämophilie, Elisabeth-Selbert-Straße 11, 40764 Langenfeld, Tel. (0 21 73) 917 – 0, Fax (0 21 73) 917 – 111, Internet: www.octapharma.de



DAZ 2012, Nr. 36, S. 119

Das könnte Sie auch interessieren

Künftig versorgen Apotheker Bluter mit Hämophilie-Präparaten

Gerinnungsfaktoren aus der Apotheke

MMP-Interview mit dem Verband der Hämophilie Apotheken

Hämophilie: Patientenversorgung über die Apotheken

Hämophilie A und B

Hämophilie

Welche Arzneimittel erhalten Hämophilie-Patienten?

Hämophilie - Therapie

Was man bei Abgabe der Gerinnungspräparate beachten muss

Hämophilie-Produkte in der Apotheke

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.