Prisma

Stammzellen erster Klasse

Bisherige Vermutungen, dass bei der Gehirnentwicklung alle Neuronen der Hirnrinde aus nur einer Art Stammzelle hervorgehen, wurden nun widerlegt. Anscheinend gibt es spezielle Stammzellen für das höher entwickelte Denkvermögen des Menschen.

Frühere Theorien gingen davon aus, dass nur eine Art von Stammzellen nötig ist, um alle verschiedenen Typen von Nervenzellen der einzelnen Schichten der Hirnrinde auszubilden. Einzig der Zeitpunkt der Entstehung sollte die spätere Funktion der Neuronen bestimmen. Die aktuellen Ergebnisse des Scripps Research Instituts in Kalifornien an Mäusen zeigen jedoch, dass die oberste Schicht der Hirnrinde von ganz bestimmten Stammzellen stammt. Diese Stammzellen unterscheiden sich deutlich von den Ursprungszellen der übrigen Neurone. Im Vergleich zu Mäusen besitzen wir eine größere Anzahl dieser speziellen Zellen. Einerseits führen sie zu größerer Gehirn- und Denkleistung andererseits sorgen sie im Fall einer „Falsch-Verknüpfung“ zu geistigen Störungen wie Autismus oder Schizophrenie.


sk


Quelle: Müller U. et al.: Science, Online-Vorabpublikation, DOI: 10.1126/science.1223616



DAZ 2012, Nr. 34, S. 6

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)