Aus Kammern und Verbänden

Leistungsstark und aktiv

Mitgliederversammlung des LAV Baden-Württemberg

Präsident Fritz Becker stellte in der Mitgliederversammlung des Landesapothekerverbands Baden Württemberg am 11. Juli die Leistungsfähigkeit der Geschäftsstelle heraus. So hat sie gemeinsam mit dem Bayerischen Apothekerverband ein Online-Modul entwickelt, mit dem sich schon fast 1600 Mitglieder für die Hilfsmittelabgabe zulasten der GKV präqualifiziert haben. Derzeit richtet sie eine Hilfsmittelclearingstelle ein.
Fritz Becker Foto: LAV BW

In wenigen Wochen wird der LAV auch ein QM-Modul zur EDV-gestützten Umsetzung des Qualitätsmanagements gemäß Apothekenbetriebsordnung anbieten. In Vorbereitung ist außerdem ein Vertragsbeitrittsmodul, das den Mitgliedern zeigen wird, welche Apotheke an welchen Verträgen teilnimmt. Laut Becker wird die "Hilfsmittellandschaft" zunehmend von Beitrittsverträgen geprägt sein.

Erstmals Honorar für besondere Dienstleistungen

Das Projekt Asthma.aktiv, in dem die Schwenninger Krankenkasse bestimmte Dienstleistungen der Apotheke zur Betreuung von Asthma- und COPD-Patienten honoriert, befindet sich im Testlauf (s. DAZ 2011, Nr. 12, S. 107).

Das Projekt aktiv-c.a.r.e. betrifft die häusliche Pflege von Patienten, u. a. deren enterale und parenterale Ernährung, Wundmanagement, Stoma- und Portversorgung. Das Projekt – laut Becker ein "zartes Pflänzchen, das noch gehegt werden muss" – wurde bereits der baden-württembergischen Sozialministerin Katrin Altpeter vorgestellt.

Viele Einsprüche gegen Retaxationen erfolgreich

Im Jahr 2011 hat die Abteilung "Taxation und Krankenkassen" des LAV 7596 retaxierte Rezepte überprüft, und die Mitglieder haben durch Einsprüche 424.000 Euro zurückerhalten. Im 1. Halbjahr 2012 waren es fast 4000 Rezepte bzw. 323.000 Euro. Anfang Juli wurde der Rechtsstreit um eine Retaxation von über 70.000 Euro zugunsten des betroffenen Apothekers gelöst – ein herausragender Erfolg.

Laut Becker verursachen Null-Retaxationen den Apothekerverbänden einen "immensen Aufwand". Null-Retaxationen seien ungerecht, aber einige Krankenkassen seien der Ansicht, dass es Null-Retaxationen "als Sanktionsmaßnahme für grobe Verstöße" weiterhin geben müsse.

Seminare für Mitglieder, Info-Veranstaltungen für Laien

Die LAV Akademie hat im vergangenen Jahr 120 Seminare mit fast 2400 Teilnehmern sowie 57 Infoveranstaltungen mit 4000 Teilnehmern durchgeführt. In der Vortragsreihe "sicher fit unterwegs" in Kooperation mit der Landesverkehrswacht und der Landespolizeidirektion fanden bereits über 50 Veranstaltungen statt. Die Apotheker informieren dabei insbesondere über die Auswirkungen von Arzneimitteln im Straßenverkehr.

Der Leistungskatalog für Beratungs- und Serviceangebote (LeiKa) wird den Mitgliedern nun auch online angeboten (s. DAZ Nr. 25, S. 68).

Becker wiederholt Forderung nach mehr Honorar

Die Plakataktion "Jede Woche schließen in Deutschland vier Apotheken!" fand in der Apothekerschaft ein breites, positives Echo (s. DAZ Nr. 26, S. 99).

Wie seit vielen Wochen wiederholte Becker seine Forderungen nach mehr Honorar für die Apothekerschaft. Er betonte, dass die Honorare der Ärzteschaft seit 2001 um 34,6% angestiegen seien, die Honorare der Apothekerschaft aber nur um 4,9%.

Der DAV habe dem Bundesgesundheitsministerium und dem Bundeswirtschaftsministerium eine saubere Datenbasis vorgelegt. Becker: "Die Zahlen von uns stimmen."

Seinen Bericht beschloss Becker mit einer Betrachtung der Arzneimittelverordnungszahlen in den vergangenen Jahren. Er bezeichnete das Arzneimittel als "Spar-Weltmeister für die GKV". Der erhöhte Apothekenabschlag, die Kürzung der Großhandelsspanne, der erhöhte Herstellerrabatt und die Rabattverträge spülten Milliarden in die Kassen der gesetzlichen Krankenversicherung. Laut Becker "muss man sich nicht fragen, wo der Milliardenüberschuss bei der GKV herkommt".

Haushalt und Finanzplan genehmigt

Die Mitgliederversammlung hatte satzungsgemäß einen detaillierten Bericht über den Jahresabschluss 2011 und den Finanzplan 2012 erhalten und stimmte beidem einstimmig zu. Ebenso entlastete sie den Schatzmeister Theo Reinert und die Vorstandsmitglieder für das Jahr 2011.

Für seine langjährigen Verdienste um den LAV wurde der ehemalige Vizepräsident Uwe Geiß zum Ehrenmitglied ernannt (siehe Laudatio auf S. 108).


Quelle: LAV


cae



DAZ 2012, Nr. 29, S. 59

Das könnte Sie auch interessieren

Mitgliederversammlung des LAV Baden-Württemberg

Becker fordert Extra-Honorar für Cannabis-Abgabe

LAV Baden-Württemberg: Vorstand informiert die Vorsitzenden der Regionen

Große Bandbreite bei der Beiratssitzung

LAV-Präsident Fritz Becker verteidigt Apotheken-Stärkungsgesetz und Rahmenvertrag

„Besser als keine Lösung!“

ABDA-Pressesprecher Reiner Kern auf der Beiratssitzung des LAV Baden-Württemberg

In der Ruhe liegt die Kraft

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.