DAZ aktuell

Steigende Arzneimittelausgaben bei der PKV

Kostenentwicklung im Jahr 2010

BERLIN (as). Obwohl im Jahr 2010 weniger Arzneimittel zu Lasten der privaten Krankenversicherung verordnet wurden, stiegen die Arzneimittelausgaben an. Demnach erhöhten sich die Ausgaben je Versicherten um 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das geht aus der vom Wissenschaftlichen Institut der PKV (WIP) erarbeiteten Jahresübersicht 2010 hervor.

Die WIP-Jahresübersicht stellt die Entwicklung der Arzneimittelausgaben innerhalb der PKV dar und ermöglicht gleichzeitig einen Vergleich zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung. Auffällig ist nach Angaben des Wissenschaftlichen Instituts der PKV (WIP), dass im Bereich der PKV-Arzneimittelausgaben ein Drittel der abgerechneten Arzneimittel nicht verschreibungspflichtig ist. Unter den verschreibungspflichtigen Arzneimitteln seien in 2010 mehr Parallel- und Reimporte und mehr Generika gewesen als im Vorjahr. Der Anteil an Importen betrage mittlerweile 7,1 Prozent des Umsatzes, die Generikaquote bei Verschreibungen liege bei 55,5 Prozent, so das Institut. Insgesamt seien die durchschnittlichen Ausgaben je Verordnung gestiegen, die Verordnungszahlen gingen nach Angaben des WIP aber um 1,3 Prozent zurück.

Der durchschnittliche Verordnungspreis von Fertigarzneimitteln ist in der PKV um 4,4 Prozent angestiegen, eine überdurchschnittliche Preissteigerung sei bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln ohne Festbetragsbindung anzunehmen. Die gesetzliche Krankenversicherung habe bereits im August 2010 einen erhöhten Herstellerrabatt einfordern können, wodurch sich der Preisabstand zwischen privater und gesetzlicher Krankenversicherung auf 12,7 Prozent erhöht habe.



DAZ 2012, Nr. 14, S. 53

Das könnte Sie auch interessieren

Private Krankenversicherung

2010: Steigende Arzneimittelausgaben

Apotheken haben bei Privatversicherten mehr Einnahmen und weniger Aufwand – sagen die Privaten Krankenversicherungen

„Private“ bringt 123,2 Mio. Euro mehr

PKV-Arzneimittelausgaben

PKV freut sich über Herstellerrabatt

160 Mio. Euro Einsparungen erwartet

PKV freut sich über Herstellerrabatt

Daten zur Arzneimittelversorgung 2013 ausgewertet

PKV gibt mehr für neue Arzneien aus

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.