Interpharm 2012

Steigende Fallzahl

Sturzrisiko nimmt unter psychotropen Arzneimitteln und Antihypertonika zu

Ein Drittel der Senioren über 65 Jahre und die Hälfte der über 80-Jährigen fallen statistisch gesehen einmal pro Jahr. Denn altersbedingt nehmen Gangunsicherheit, Muskelschwäche, kognitive und Seheinschränkungen zu. Generell steigt das Sturzrisiko aber unter einer Polymedikation. Welche Arzneimittel relevant sind und warum Vitamin D den Patienten auf den Beinen hält, erläuterte Prof. Dr. Wolfgang von Renteln-Kruse aus Hamburg.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.