DAZ aktuell

Rabattverträge: Spectrum K erteilt Zuschläge

56 Wirkstoffe – 69 Fachlose – 131 Zuschläge

BERLIN (ks). Das BKK-Gemeinschaftsunternehmen Spectrum K hat die Zuschläge für seine dritte Generika-Ausschreibung erteilt. 45 Pharmaunternehmen hatten für 56 Wirkstoffe in 69 Fachlosen geboten – 31 von ihnen erhielten einen Zuschlag. Das Ausschreibungsvolumen beträgt Spectrum K zufolge rund 310 Millionen Euro.

84 Krankenkassen – insbesondere Betriebskrankenkassen, aber auch Ersatz-, Innungs- und landwirtschaftliche Krankenkassen – werden von den neuen Verträgen profitieren. Für die meisten Substanzen wurden Zuschläge an jeweils drei Hersteller vergeben. Beispielsweise für die Aromatasehemmer Anastrozol und Exemestan oder die Blutdrucksenker Losartan und Valsartan. Für eine Reihe von Wirkstoffen gibt es hingegen nur einen Rabattpartner.

An Hexal gingen 16 Zuschläge, neun an 1 A Pharma und zwei an beide Unternehmen als Bietergemeinschaft. Die Stada-Gruppe konnte mit StadaPharm und Aliud insgesamt 25 Zuschläge für sich verbuchen. Zwölf Verträge gingen an die Bietergemeinschaft Teva/ratiopharm/CT Arzneimittel/AbZ Pharma/AWD.pharma.

"Die dritte Ausschreibung sichert für rund 9 Millionen der GKV-Versicherten eine effiziente Medikamentenversorgung im Generika-Bereich über die nächsten Jahre", kommentierte Yves Rawiel, Geschäftsführer von Spectrum K die abgeschlossene Ausschreibung. Die neuen Rabattverträge treten zum 1. Mai 2012 in Kraft.



DAZ 2012, Nr. 10, S. 34