Gesundheitspolitik

Schmidt und Arnold als neue ABDA-Spitze gewählt

Wahlmarathon findet ein Ende – Preis unterliegt Arnold als ABDA-Vize

Berlin (ks/jz). Mit der Wahl des neuen ABDA-Vorstandes am vergangenen Donnerstag ist die Führungsriege für die kommenden vier Jahre nun komplett. Neben dem Präsidenten der Sächsischen Landesapothekerkammer, Friedemann Schmidt, als neuem ABDA-Präsidenten und als seinem Vize Mathias Arnold, dem Vorsitzenden des Apothekerverbands Sachsen-Anhalt, wurde Karin Graf, Vizepräsidentin der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg, als Vertreterin der angestellten Apotheker an die Spitze der Apothekerschaft gewählt. Die Bundesapothekerkammer (BAK) hatte bereits am 15. November, der Deutsche Apothekerverband (DAV) am 27. November gewählt. Los geht es für alle frisch Gewählten am 1. Januar 2013 – dann startet in allen drei Organisationen die neue Amtszeit.
Neue ABDA-Spitze ab 1. Januar 2013 (v. l.) Friedemann Schmidt als Präsident, Karin Graf als Vertreterin der angestellten Apotheker und Mathias Arnold als Vizepräsident. Foto: AZ/Sket

Bei seiner Wahl betonte Schmidt (48), es sei wichtigste Maxime der ABDA, die Versorgung aus der öffentlichen Apotheke überall in Deutschland und unter den Bedingungen des demografischen Wandels zu sichern. "Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass eine patientenorientiert arbeitende Apotheke von ihrer Arbeit besser leben kann, als das heute vielfach der Fall ist." Ein Mittel dazu sei, neben der packungsbezogenen Vergütung neue leistungsorientierte Vergütungselemente zu entwickeln. Weiterhin solle die Apotheke als einzigartige Mischung erhalten bleiben – und zwar aus "naturwissenschaftlich-pharmazeutischer Kompetenz, solidem apothekerlichem Handwerk und einer bunten Vielfalt von Elementen, die jede einzelne Apotheke unverwechselbar machen". Als drittes Kernthema nannte Schmidt die Förderung des pharmazeutischen Nachwuchses.

Geschäftsführender Vorstand und Ausschüsse

Neben der Wahl der neuen Spitzenämter wurde auch der neue Geschäftsführende Vorstand der ABDA komplettiert: Er setzt sich zum einen zusammen aus der neu gewählten ABDA-Spitze Schmidt, Arnold (48) und Graf (62). Weiterhin werden dem fünfköpfigen Vorstand ab Januar der Präsident der Bundesapothekerkammer, Dr. Andreas Kiefer, und der Vorsitzende des Deutschen Apothekerverbandes, Fritz Becker, angehören. Zudem wurden die Posten der Mitarbeitervertreter für den Gesamtvorstand neu besetzt: Er besteht aus den Präsidenten und Vorsitzenden der Landesapothekerkammern und -verbände und wird durch vier Vertreter der angestellten Apotheker ergänzt. Künftig sind dies Eva-Maria Plank (Adexa), Dr. Reinhard Diedrich (Apothekerkammer Niedersachsen), Dr. Lutz Vogel und Carl Ulrich Henneberg.

Auch die Mitarbeiter der Ausschüsse Haushalt und PR wurden neu gewählt. Um den Haushalt werden sich in den nächsten vier Jahren der Vorsitzende des Apothekerverbandes Westfalen Lippe, Dr. Klaus Michels, die Vorsitzende des Apothekerverbandes Brandenburg, Dr. Andrea Lorenz, der Präsident der Apothekerkammer des Saarlandes, Manfred Saar, und der Hamburger Kammerpräsident Kai-Peter Siemsen kümmern. In Sachen PR werden sich der neue ABDA-Vizepräsident Arnold und – als sein Stellvertreter – Kai-Peter Siemsen (Apothekerkammer Hamburg) die Arbeit teilen, sowie Michael Hofheinz (Landesapothekerkammer Baden-Württemberg) und Annkathrin Fischer (Apothekerverband Rheinland-Pfalz).

Preis unterliegt – bleibt aber fair

Der Vorsitzende des Apothekerverbandes Nordrhein, Thomas Preis, sprach dem neuen ABDA-Führungsduo indes seine Gratulation aus. Er hatte selbst um das Amt des ABDA-Vize kandidiert und sich daher bei den Wahlen des DAV nicht mehr für einen Posten im Geschäftsführenden Vorstand zur Verfügung gestellt. Unterbeschäftigt wird er deshalb künftig aber nicht sein.

Er kündigte bereits an, weiterhin die Erfahrung aus seiner Tätigkeit im Geschäftsführenden Vorstand von DAV und ABDA und seine Vernetzung im Gesundheitswesen und der Gesundheitspolitik auf Landes- und Bundesebene einzubringen. Preis war vier Jahre im Geschäftsführenden Vorstand von ABDA und DAV tätig.


Lesen Sie dazu auch:


Schmidt: Der Kurs stimmt – jetzt werden die Segel gesetzt:
Fragen an den neuen ABDA-Präsidenten


Arnold für mehr Einigkeit:
Neuer ABDA-Vize sprach mit der AZ über seine Pläne




AZ 2012, Nr. 50, S. 1

Das könnte Sie auch interessieren

Wahl-Marathon beendet

ABDA-Vorstand steht

Berufsvertretung der Apotheker

Friedemann Schmidt bleibt ABDA-Präsident

Milz wird neue Vertreterin der angestellten Apotheker

Schmidt bleibt ABDA-Präsident

Wahl des ABDA-Präsidenten: Kai-Peter Siemsen kandidiert gegen Friedemann Schmidt

Und es wird doch spannend

Gegenkandidat für Friedemann Schmidt

Kai-Peter Siemsen will ABDA-Präsident werden

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.