Gesundheitspolitik

Barmer GEK schreibt Grippeimpfstoffe aus

Lieferanten für Thüringen und Sachsen gesucht

Berlin (ks). Die Barmer GEK hat für die Impfsaison 2012/2013 die Versorgung ihrer Versicherten mit Grippeimpfstoffen in Thüringen und Sachsen öffentlich ausgeschrieben. Beide Regionen sind in mehrere Gebietslose aufgeteilt, für die jeweils eine Rahmenvereinbarung mit einem pharmazeutischen Unternehmer geschlossen werden soll.

Sachsen ist in 13 Gebietslose unterteilt. In der vergangenen Impfsaison gab es der Ausschreibung zufolge in dem Bundesland 1.452.386 Verordnungen von saisonalen Grippeimpfstoffen. Aus diesem Erfahrungswert aus der Vergangenheit ergebe sich allerdings keine Abnahmeverpflichtung in der genannten Höhe, betont die Kasse. Es werde aber Exklusivität während der Vertragslaufzeit zugesichert.

Thüringen wurde von der Kasse in acht Gebietslose aufgeteilt. Den Verordnungsumfang der Impfsaison 2010/10 beziffert sie hier auf rund 640.000 – Versprechungen, dass dieser Wert wieder erreicht wird, macht die Barmer GEK auch in Thüringen nicht.

Die Vertragslaufzeit soll in beiden Bundesländern am 1. Juli 2012 beginnen und ein Jahr betragen. Angebote können pharmazeutische Unternehmer bis zum 2. Mai 2012, 16.00 Uhr abgeben. Zuschlagskriterium ist der niedrigste Preis.

Seit Anfang 2011 sieht § 132e Abs. 2 SGB V vor, dass Krankenkassen zur Versorgung ihrer Versicherten mit Impfstoffen für Schutzimpfungen Verträge mit pharmazeutischen Unternehmern schließen können. Dabei gilt die für Rabattverträge maßgebliche Vorschrift entsprechend (§ 130a Abs. 8 SGB V).



AZ 2012, Nr. 13, S. 8