Fotos: Doreen Salcher, Zothen, Frenta, Parato – Fotolia.com; Fotomontage: DAZ/ekr

Pharmako-Logisch!

Schlafstörungen und Angst

Verlust der inneren Ruhe

Endlich wieder einmal gut und erholsam schlafen können, endlich die innere Unruhe und Angst verlieren – dafür werden millionenfach Schlaf- und Beruhigungsmittel verordnet. Dem legitimen Wunsch nach einer "Guten Nacht!" stehen die Gefahr von Medikamentenabhängigkeit und anderer Risiken entgegen, die eine längere Einnahme limitieren. Bei der Bewertung von Schlafstörungen ist zu beachten, dass es sich um wesentliche, behandlungsbedürftige Kofaktoren zahlreicher psychischer und organischer Krankheiten handeln kann. | Von Thomas Herdegen

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.