Prisma

Taxifahrer haben "besondere" Gehirne

Das Erlernen großer Wissensmengen in kurzer Zeit sorgt im Gehirn für eine Vergrößerung des posterioren Hippocampus. Dies wurde im Rahmen einer Studie mit angehenden Londoner Taxifahrern gezeigt.

Taxifahrer müssen, um ihre Berufslizenz zu erhalten, eine Prüfung über Straßennamen, Adressen und Routen ablegen. In der Regel lernen sie zwischen zwei und vier Jahren intensiv die immer gleichen Wege und Anschriften. Die Auswirkungen dieses Paukens auf das Gehirn hat eine Forschergruppe um Eleanor Maguire untersucht. Von den 79 Teilnehmern der Untersuchung zeigten 50 Prozent eine Vergrößerung des posterioren Hippocampus, der für das Abrufen von Informationen verantwortlich ist. Der anteriore Hippocampus, der für das Verarbeiten neuer Informationen und die Koordination des Langzeitgedächtnisses zuständig ist, war dagegen unverändert. Auffällig war, dass nur die Probanden mit vergrößertem posteriorem Hippocampus die Prüfung bestanden, diejenigen mit "normaler" Hippocampusgröße jedoch durchfielen. Der Erfolg des Lernens war also direkt am Gehirn ab lesbar.


sk/ral


Quelle: Maguire, E. A. et al: Curr. Biol., Online-Vorabpublikation,
DOI: 10.1016/j.cub.2011.11.018



DAZ 2011, Nr. 51-52, S. 5

Das könnte Sie auch interessieren

Plasma aus Nabelschnur verbessert kognitive Funktionen

Quelle der ewigen Jugend?

Sinnesverarbeitung

Vom Auge ins Bewusstsein

Genvarianten fördern Depression

Stressbewältigung ist erblich

Durch die Nase direkt zum Hypothalamus und zu anderen Hirnregionen

Intranasales Insulin dämpft Hunger

Donepezil verlangsamt den Verlust an Hippocampus-Volumen

Kann eine frühzeitige Therapie Alzheimer bremsen?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.