Die letzte Seite

822 Mio. Euro GKV-Rabatt

Die Apotheker haben in den ersten acht Monaten dieses Jahres aufgrund des auf 2,05 Euro erhöhten Apothekenabschlags 124 Millionen Euro mehr Rabatt an die gesetzlichen Krankenkassen gewährt als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Insgesamt beliefen sich die Apothekenrabatte nach aktuellen Zahlen von IMS Health von Januar bis Ende August auf 822 Millionen Euro.

Das ist eine Steigerung um 17,76 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im August betrug der Apothekenrabatt an die GKV 99 Millionen Euro (Vorjahr: 82 Millionen Euro). Das entspricht einem Plus von 12,1 Prozent. Die Hersteller-Zwangsabschläge beliefen sich im August insgesamt auf 186 Millionen Euro (Vorjahr: 187 Millionen Euro). Dabei ist ein Sockeleffekt zu berücksichtigen, da das Ausgangsniveau für Entwicklungsvergleiche nunmehr auf der gleichen Zwangsrabatthöhe basiert. In den ersten acht Monaten dieses Jahres fielen bereits knapp 1,5 Milliarden Euro für Zwangsrabatte an. Auf dem Vormarsch ist der Versandhandel mit Arzneimitteln. Nach einer zeitweisen Stagnation zur Jahresmitte legte der Umsatz im August 2011 wieder zu. Er wuchs nach Menge um neun Prozent auf 5,9 Millionen Packungen, davon 5,4 Millionen OTC-Packungen (plus zehn Prozent) und 400.000 Rx-Packungen (plus drei Prozent). Insgesamt setzte der Versandhandel von Januar bis Ende August mit 51 Millionen Packungen 444 Millionen Euro um.


lk/ral



DAZ 2011, Nr. 41, S. 194

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.