Arzneimittel und Therapie

Anabol und antiresorptiv – kombiniert oder sequenziell?

Spezifische Monotherapien in der Osteoporosebehandlung senken nicht-vertebrale Frakturen um 20 bis 30% gegenüber Placebo, Wirbelkörperbrüche um bis zu 70%. Der absolute Rückgang der Frakturrate ist noch keineswegs befriedigend. Offene Fragen betreffen immer wieder die Therapiedauer und die sinnvolle Abfolge der verschiedenen Medikationen. Mangels Evidenz machen die Leitlinien hierzu kaum Angaben. Bei der diesjährigen Osteologietagung in Fürth fassten Experten das Wissen um Kombinations- und Sequenztherapien zusammen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.