DAZ aktuell

ApoBank trennt sich von AC Capital

DÜSSELDORF (lk). Die ApoBank trennt sich von Finanz- und Anlageberater: Damit hat die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (ApoBank) jetzt einen weiteren Schritt unternommen, um sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren.

Aufgegeben wurde nach Angaben der Bank die Beteiligung an AC Capital Partners Ltd. (AC Capital). Die AC Capital beriet die ApoBank im Zuge der bankeigenen Investitionen in strukturierte Finanzanlagen, die in der Vergangenheit nicht immer erfolgreich waren und zu Abschreibungsbedarf der ApoBank führten. Über die Höhe der von der AC Capital mitverursachten Verluste machte die ApoBank keine Angaben. Die Anteile der ApoBank in Höhe von 51 Prozent wurden von einer Holdinggesellschaft im Rahmen eines Management-Buy-Out übernommen. Die ApoBank hatte im September 2005 die Mehrheit an der AC Capital erworben.



DAZ 2011, Nr. 32, S. 30

Das könnte Sie auch interessieren

Konzentration auf Kerngeschäft

ApoBank trennt sich von AC Capital

ApoBank: Beteiligungen sind rein strategischer Art und sollen Kerngeschäft stärken

Apobank stärkt Marktposition im Abrechnungsgeschäft

Apobank und Avaloq – war die Zusammenarbeit von Anfang an zum Scheitern verurteilt?

Missglückte IT-Migration

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.