ADEXA Info

Öffentlichkeitsarbeit am Puls der Zeit

"Facebook ermöglicht es dir, mit den Menschen in deinem Leben in Verbindung zu treten und Inhalte mit diesen zu teilen", so der Werbeslogan des Portalbetreibers. Tatsache ist, dass Apothekenangestellte mit Facebook auf einen Blick viele relevante Informationen abonnieren können. Auch ADEXA hat jetzt eine Präsenz auf dieser Plattform gestartet.

Informationsdienste sowie zahlreiche Ministerien, Parteien und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) sind mittlerweile bei Facebook vertreten. Auch ADEXA hat Ende Juli eine Präsenz eingerichtet, um Apothekenangestellte zeitnah mit Themen rund um Tarifpolitik, Arbeitsrecht und Berufspolitik zu versorgen. Die Facebook-Seiten ergänzen bestehende Medien wie Homepage, Newsletter und Twitter. Dazu Barbara Neusetzer, Erste Vorsitzende der Apothekengewerkschaft: "Die Kommunikationskanäle haben sich in den letzten zehn Jahren grundlegend verändert, und ADEXA bleibt am Ball." Ziel sei, "auch den Auszubildenden und Apothekenangestellten, die mit Online-Medien groß geworden sind, gezielt attraktive Informationen bieten zu können."

Außerdem können Mitglieder so auch ihre Facebook-aktiven Kollegen auf die ADEXA-Meldungen aufmerksam machen.

Überlegt veröffentlichen

Sie überlegen, selbst ein Facebook-Konto anzulegen, und haben Sicherheitsbedenken? Der Dienstleister wurde bekanntlich mehrfach wegen "erheblicher Mängel" beim Datenschutz (Stiftung Warentest) kritisiert – ein generelles Problem vieler sozialer Netzwerke. Kritisch sind auch kleine Programme zu bewerten, die – auf Wunsch – das Adressbuch des neuen Facebook-Mitglieds nach Kontakten durchforsten. Dennoch können Nutzer mit etwas Vorsicht von Facebook profitieren:

  • Geben Sie nicht mehr von sich preis, als Sie auch mittel- und langfristig wollen. Alle Leute können nach einer kurzen Anmeldung die von Ihnen veröffentlichten Inhalte sehen, auch Arbeitgeber oder Kollegen. Und was einmal im Netz steht, ist nur schwer wieder ganz zu entfernen.

  • Um wirklich private Inhalte nur mit Freunden zu tauschen, bietet Facebook zwar spezielle Einstellungen an. Im Falle einer technischen Panne können möglicherweise kritische Fotos aber dennoch in die weite Webwelt wandern. Also Vorsicht!
  • Benutzen Sie zur Kommunikation ein privates E-Mail-Konto zum Beispiel bei Web.de, GMX oder Yahoo – das lässt sich schnell und kostenlos einrichten. Dienstliche Mailadressen sollten nie verwendet werden.

  • Halten Sie sich auch im Web an Verhaltensregeln ("Netiquette"), die man vom täglichen Miteinander und dem normalen Schriftverkehr kennt.

  • Facebook & Co. sollten am Arbeitsplatz lieber nicht verwendet werden.

Weitere Infos


Die Facebook-Seiten von ADEXA sind unter www.adexa-online.de/facebook zu finden. Ein eigenes Konto bei Facebook ist erforderlich, um mehr als die Startseite einzusehen oder um ein Netzwerk aufzubauen.


Wenn Sie sich daran halten, steht dem Facebook-Vergnügen nichts mehr im Wege!


Michael van den Heuvel




DAZ 2011, Nr. 31, S. 81

Das könnte Sie auch interessieren

Facebook und Social Media für Apotheken

Heilsbringer oder Heimsuchung?

Ein Statement von ADEXA-Vorstand Tanja Kratt

Datenschutz fängt bei uns selbst an

Apotheken in sozialen Netzwerken

Tipps für den rechtssicheren Facebookauftritt

Teil 3: Gemeinsame Verantwortlichkeit und Facebook-Fanpages

Sechs Monate DSGVO – ein Zwischenfazit

Soziale Netzwerke

Macht Facebook depressiv?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.